1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen
  4. TSV Bayer Dormagen

DHC Rheinland: Dirk Andres schaltet Anwalt für Sportrecht ein

DHC Rheinland : Dirk Andres schaltet Anwalt für Sportrecht ein

Die Bandagen werden härter, mit denen der Dormagener HC Rheinland um die Lizenz für die Zweite Handball-Bundesliga kämpft. Insolvenzverwalter Dirk Andres hat nicht nur fristgerecht Beschwerde gegen die Entscheidung der unabhängigen Lizenzierungskommission der Handball-Bundesliga (HBL) eingelegt, sondern auch den auf Sportrecht spezialisierten Rechtsanwalt Thomas Summerer eingeschaltet.

Der Münchner Anwalt gilt als Experte in Sachen Lizenzierungsverfahren. Mit seiner Hilfe – die Kosten für das Engagement übernimmt der DHC-Sponsor TPG Dormagen – sollen "alle weiteren zur Verfügung stehenden rechtlichen Mittel" ausgeschöpft werden. Zunächst wird sich das Präsidium der HBL in einer Sitzung am 26. April mit der Dormagener Beschwerde beschäftigen.

Folgt es der Auffassung der Lizenzierungskommission, bleibt dem DHC Rheinland noch der Gang vor das Schiedsgericht der HBL ehe unter Umständen der Klageweg beschritten wird. Andres machte jetzt vor den Sponsoren des DHC deutlich, dass er gewillt ist, alle Mittel auszuschöpfen. Er hält die Einschätzung der Lizenzierungskommission, wegen des laufenden Insolvenzverfahrens über das Vermögen der DHC Rheinland GmbH & Co. KG sei mit Blick auf die neue Saison die Wirtschaftlichkeit nicht gegeben, für "schlichtweg falsch. Durch das finanzielle Engagement von Fans und Sponsoren kann der DHC die Saison zu Ende spielen. Die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit haben wir der HBL äußerst umfassend und transparent dargelegt", sagt Andres.

Die "anwesenden Sponsoren" hätten auf der Informationsveranstaltung ihre Unterstützung "wiederholt bekräftigt. Damit können wir unser Konzept umsetzen und den DHC Rheinland über ein Insolvenzplanverfahren entschulden", zeigt Andres die weitere Vorgehensweise auf. "Die Insolvenz wäre dann voraussichtlich bis spätestens Mitte Juni beendet und der DHC könnte dann in der nächsten Saison ohne Verbindlichkeiten in der Zweiten Liga antreten."

Da die Sponsoren ihre Bereitschaft signalisiert hätten, sei er "weiterhin sehr zuversichtlich, bis Saisonende durchspielen zu können", meint der Insolvenzverwalter. Die nächsten beiden Partien stehen rund um Ostern auf dem Programm: Am Donnerstag kommt die HBW Balingen-Weilstetten ins Sportcenter, die Partie wird um 20.15 Uhr von den Schiedsrichtern Ronny Dedens und Nico Geckert angepfiffen. Vorverlegt ist das nächste Auswärtsspiel bei FrischAuf Göppingen: Es steigt am Dienstag, 26. April – am Tag, an dem das HBL-Präsidium entscheidet.

(NGZ)