1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen
  4. TSV Bayer Dormagen

DHC Rheinland: Die Tops und Flops der Handball-Bundesliga

DHC Rheinland : Die Tops und Flops der Handball-Bundesliga

Vom 25. August 2010 bis Samstag dauerte die Saison in der Handball-Bundesliga. Die Tops (+) und Flops (–) in Kürze.

Vom 25. August 2010 bis Samstag dauerte die Saison in der Handball-Bundesliga. Die Tops (+) und Flops (—) in Kürze.

+ Der HSV Hamburg löste Serienmeister THW Kiel ab und verlor bei seinem ersten Titelgewinn nur zwei Mal.

+ Die Füchse Berlin verbesserten sich von Rang neun auf Platz drei, der SC Magdeburg von Rang elf auf Platz sieben. Zu den positiven Überraschungen zählt auch die HSG Wetzlar (11.).

— Die Enttäuschungen überwogen: Kiel, Rhein-Neckar Löwen, Flensburg, Lemgo, TuS N-Lübbecke und MT Melsungen blieben hinter den (eigenen) Erwartungen zurück.

— Die Aufsteiger HSG Ahlen-Hamm und TSG Friesenheim (holte in der Rückrunde nur zwei Punkte) steigen direkt wieder ab.

— Acht Klubs (Ahlen-Hamm, Hannover-Burgdorf, Melsungen, Wetzlar, Rhein-Neckar Löwen, Großwallstadt, Lübbecke, Flensburg) wechselten während der Saison den Trainer.

— Der DHC Rheinland muss aufgrund des Insolvenzverfahrens absteigen, dem VfL Gummersbach wurde die Lizenz erst nach "Nachbesserungen" im Etat in Höhe von 2,2 Millionen Euro erteilt. Weitere fünf Erstligisten sowie zehn Zweitligisten erhalten die Lizenz nur mit Auflagen.

(NGZ)