DHC Rheinland: DHC trifft in Schwartau das Tor nicht

DHC Rheinland : DHC trifft in Schwartau das Tor nicht

Handball-Zweitligist Dormagener HC Rheinland hat gestern Abend beim VfL Bad Schwartau die zweite Niederlage in Folge kassiert: Beim 22:26 (Halbzeit 8:11) kamen die Gäste zwar gut ins Spiel und führten nach elf Minuten mit 4:0. Doch ausgerechnet eine Rote Karte, die sich Schwartaus Jan Schult nach einer rüden Attacke gegen Bartosz Konitz einhandelte, brachte die Partie zum Kippen. "

Danach kochte die Stimmung in der Halle über und meine Jungs haben sich in dieser hitzigen Atmosphäre viel zu viele Fehler geleistet", wusste DHC-Trainer Richard Ratka zu berichten, "das war schon ziemlich ärgerlich".

Auch die Unparteiischen ließen sich von dieser Hektik anstecken. Ihre kurioseste Entscheidung war eine Zeitstrafe gegen Jendrik Meyer — der Dormagener Torhüter hatte einen Schwartauer Wurf ins Gesicht bekommen und sich anschließend darüber beschwert.

Zu diesem Zeitpunkt (21.) hatten die Hausherren beim 6:6 erstmals ausgeglichen. Von 8:8 (27.) zog der Tabellenvorletzte dann auf den 11:8-Pausenstand davon. Diese Führung gab Bad Schwartau nicht mehr aus der Hand, Dormagen kam nie näher als bis auf zwei Tore heran. Vor 1890 Zuschauern waren Podpolinski auf Seiten der Hausherren mit sechs Treffern sowie Björgvin Holmgeirsson (7) und Bartosz Konitz (6) die erfolgreichsten Torschützen.

Der DHC Rheinland steht nach der erneuten Niederlage nun am Zweiten Weihnachtstag (17 Uhr) in eigener Halle gegen die TSG Friesenheim unter Zugzwang, will er ein Abrutschen in den Tabellenkeller vermeiden.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE