Handball - Lokalduell: DHC Rheinland siegt knapp, aber verdient

Handball - Lokalduell : DHC Rheinland siegt knapp, aber verdient

Der DHC Rheinland bleibt handballerisch die Nummer eins im Rhein-Kreis Neuss. Die Dormagener setzten sich am Samstagabend im Lokalderby der Zweiten Bundesliga in der ausverkauften Waldsporthalle knapp, aber verdient mit 36:33 (Halbzeit 21:15) beim TV Korschenbroich durch, bei dem Neu-Trainer Christian Voß im dritten Spiel die erste Niederlage hinnehmen musste.

"Wir haben leider erst nach der Pause zu unserem Spiel gefunden", meinte Voß, war aber insgesamt nicht unzufrieden mit dem Auftritt seiner Schützlinge: "Wir haben insgesamt gegen gehalten, wir haben alles versucht und gekämpft bis zum Umfallen."

Das sah auch sein Dormagener Kollege Richard Ratka so: "Mit der Leistung der zweiten Halbzeit werden die Korschenbroicher ihr Klassenziel erreichen." Insgesamt, fand der Ex-Nationalspieler, "war unser Sieg aber verdient, weil wir immer geführt haben."

Nach neuneinhalb Minuten lagen die Gäste bereits mit 6:1 in Front und zwangen Voß zu einer frühen Auszeit. Doch weil die Dormagener "die beste erste Halbzeit dieser Saison" zeigten (Ratka), bauten sie ihren Vorsprung bis zum 21:15-Pausenstand aus.

Mit einer wesentlich aggressiveren Deckung fand der TVK dann ins Spiel und hatte bis zur 45. Minute auf 22:25 verkürzt. Drei Mal, zuletzt beim 32:34 durch Dennis Marquardt anderthalb Minuten vor Schluss, kamen die Hausherren bis auf zwei Tore heran. Dass es in einer intensiv und mit vielen taktischen Winkelzügen auf beiden Seiten geführten Partie nicht zum Gleichstand reichte, lag auch am überragenden DHC-Torhüter Jendrik Meyer, dessen 16 Paraden die Korschenbroicher nichts gleichwertiges entgegenzusetzen hatten.

Beste Werfer waren auf Seiten des TVK Florian Korte (11 Treffer) und Simon Breuer (7/2), beim DHC, der kurzfristig auf den am Finger verletzten Andrej Petro verzichten musste, waren Bartosz Konitz und Ondrej Zrdrahala je sieben Mal erfolgreich.

Weiter geht es für die Dormagener am Freitag (19.45 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den SC DHfK Leipzig, der TVK muss am Samstag (19 Uhr) zum Kellerduell beim TV Bittenfeld antreten.

(NGZO)
Mehr von RP ONLINE