DHC Rheinland : DHC beweist erneut Moral

Der 26. April 2011 könnte als einer der schwärzesten Tage in die Dormagener Handballgeschichte eingehen. Doch die Spieler des DHC Rheinland tragen daran keine Schuld.

Im Gegenteil, im drittletzten Auswärtsspiel ihrer vielleicht letzten Spielzeit in Erster und Zweiter Liga verkauften sich die Schützlinge von Trainer Kai Wandschneider gestern Abend beim Tabellenfünften FrischAuf Göppingen angesichts der Umstände mehr als achtbar.

Am Ende stand nämlich nur eine 29:35-Niederlage (Halbzeit 14:19) zu Buche, an der die Göppinger Michael Thiede (10), Maximilian Schubert (9/2) und Lars Kaufmann (8), die zusammen drei Viertel aller Treffer für die Hausherren erzielten, die Hauptschuld trugen. Dormagen, das nie höher als mit acht Treffern in Rückstand geriet, hatte in den "Halben"

Fabian Böhm (8) und Hannes Lindt (7) seine erfolgreichsten Werfer, den Rest erzielten Mahé (4), Holst (3/3), Lochtenbergh, Tesche (je 2), Plaz, Linder und Dmytruszynski (je 1). Die Vorentscheidung fiel zwischen der 38. und 43. Minute, als die Hausherren von 21:17 auf 24:17 davonzogen.

(NGZ)