1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Trimm-dich-Pfade: Delhoven und Zons nach Sanierung wieder eröffnet

Delhoven und Zons : Trimm-dich-Pfade nach Sanierung wieder eröffnet

Nach den Erneuerungen der Trimm-dich-Pfade in Delhoven und Zons warten einige neue und erneuerte Geräte auf die Outdoor-Sportler im Stadtgebiet.

Hangelbogen, Klimmzug-Gerät, Bocksprung-Trainer und viele weitere neue Geräte warten nun an den beiden Trimm-dich-Pfaden im Tannenbusch und in der Zonser Heide auf Outdoor-Sportler. Nach Erneuerungen und damit einhergehenden Schließungen können beide Anlagen ab sofort wieder genutzt werden. Die Sanierungsarbeiten, die im Auftrag der Technischen Betriebe von einer Fachfirma durchgeführt worden sind, dauerten rund drei Monate. Die Sanierung der beiden Pfade habe laut Stadt rund 67.000 Euro gekostet.

Die Arbeiten umfassten die Erneuerung der Beschilderung (Stations- und Richtungsschilder). Zudem wurden die altersbedingt demontierten Trimmgeräte ersetzt – dazu zählen unter anderem ein Liegestütz-Gerät und ein Balancierangebot. „Die Sit-up-Anlage ist komplett in Eigenregie des Baubetriebshofes errichtet worden“, sagt Bernd Lewerenz, Leiter des Baubetriebshofes. Jeder Pfad verfügt darüber hinaus über Stationen mit reinen Übungsanleitungen. An diesen Stationen können die Sportler ohne Gerät bzw. ohne eine Ausstattung trainieren. Der Pfad im Waldgebiet Tannenbusch umfasst eine Gesamtlänge von 2,6 Kilometern mit insgesamt 20 verschiedenen Stationen. Die Outdoor-Anlage im Waldgebiet der Zonser Heide ist etwa 1,3 Kilometer lang und besteht aus zwölf Stationen. „Die beiden Trimm-dich-Pfade sind gerade in diesen Zeiten beliebte Anlaufstellen für Hobbysportlerinnen und Hobbysportler und erfreuen sich auch über die Stadtgrenzen hinaus großer Beliebtheit. Daher freue ich mich, dass wir die rund 45 Jahre alten Anlagen zügig erneuern konnten“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld.

(NGZ)