1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Traumberuf gesucht

Dormagen : Traumberuf gesucht

Die Jobbörse der Jungen Union Dormagen hat erneut ihre Stände in der Rathaus-Galerie aufgebaut.Interessenten können sich dort heute über unterschiedliche Berufe informieren.

Wie schon in den vergangenen Jahren liefert die Jobbörse in der Rathaus-Galerie einen Überblick über Berufe und Ausbildungsmöglichkeiten. Organisiert wird die Börse von der Jungen Union Dormagen, Schirmherr ist der Vorsitzende der VR Bank eG, Theodor Siebers. 19 Betriebe aus unterschiedlichsten Berufszweigen präsentieren an Ständen ihre Angebote für Schüler, Studenten und Arbeitssuchende; direkt vor Ort werden die wichtigsten Fragen von Beratern beantwortet.

Schon gestern tummelten sich viele junge Menschen in der Galerie – Besucher, die sich entweder beruflich neu orientieren möchten oder auf der Suche nach Ausbildungsbetrieben sind.

Orientierung und Auskunft

Der 20-jährige André Mausberg wird schon nach wenigen Minuten fündig. Er strebt schon seit längerem eine Stelle in der Bundeswehr an, hat aber dank der Jobbörse weitere Berufe für sich entdecken können – für seine Zukunft zieht er jetzt weitere Möglichkeiten in Erwägung. "Zum Beispiel eine Ausbildung zum Industriemechaniker in großen Unternehmen wie Alunorf, Veolia oder Lanxess", verrät er. Alle drei Unternehmen sind mit Ständen in der Galerie vertreten.

Auch der 18-jährige Carsten Piesga und der 20-jährige Mirko Pintgen besuchen spontan die Berufsorientierungsmesse. "Ich erhoffe mir von der Jobbörse, an Informationsmaterial über einzelne Betriebe zu kommen. Das ist in vielen Fällen nur schwer zu beschaffen", weiß Mirko Pintgen. Da bietet die Börse eine gute Gelegenheit, direkt mit den Firmen in Kontakt zu treten.

Mirko interessiert sich für Politikwissenschaften und träumt davon, in näherer Zukunft in den diplomatischen Dienst des Auswärtigen Amts zu treten.

Carsten Piesga interessiert sich hingegen für Mathematik und strebt daher auch ein Studium in diesem Fach an. Ein weiterer Zweig, für den er sich begeistern kann, ist Wirtschaftsinformatik; auch dazu erhofft er sich weitere Informationen in der Rathaus-Galerie zu finden.

Doch nicht nur zur Suche nach Informationen über Berufe oder Studium kann die Jobbörse in Dormagen genutzt werden, sondern auch zur vollständigen Neuorientierung – wie bei der 23-jährigen Androniki Militello. Sie hat eine Ausbildung zur Ergotherapeutin abgebrochen und möchte nun in neue Berufsbereiche "hineinschnuppern". Die 20-jährige Bianka Baum hat im vergangenen Jahr hingegen ihre Ausbildung zur Kinderpflegerin abgeschlossen und sucht nun nach Möglichkeiten, um sich fortzubilden. Sie hält aber auch nach Alternativen zu ihrem Beruf Ausschau. Eines weiß sie allerdings genau: Sie möchte auch in Zukunft viel mit Kindern arbeiten.

(NGZ)