Tourist-Info in Dormagen-Zons: Kommt ein Café vor das Kreismuseum?

Tourist-Info in Dormagen-Zons : Café vor dem Kreismuseum in Zons?

CDU-Idee einer Außengastronomie-Nutzung durch die Tourist-Info.

Das Konzept „Heimat.Haus.Zons“ für die Tourist-Info kommt in Zons gut an. Das zeigte sich beim gut besuchten Forum Zons des CDU-Ortsverbandes in der Pfarrscheune. Geschäftsführer Michael Bison stellte dort die Überlegungen vor, mit denen seine Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen mit Hilfe von Fördergeldern durch das Land das Heimat-Wissen noch besser abrufbar machen möchte.

Dabei erklärte Bison auch, dass von den geschätzten 1,6 Millionen Euro Kosten knapp eine Million in die Erarbeitung und Umsetzung des Kommunikationskonzeptes fließen sollen und der Rest in den Umbau des Gebäudes. „Wir wollen mit selbst abzulaufenden Rundgängen noch mehr Informationen an die Besucher geben, die sich keiner der zahlreichen tollen Führungen anschließen können“, betonte Bison. Bei der Erstellung des Inhalts sei die SWD auf die zahlreichen Zons-Kenner und ihr Wissen angewiesen.

Ein Teil des Konzeptes für die „neue“ Tourist-Info sieht auch ein gastronomisches Angebot in Form eines Cafés vor. „Das sollen natürlich auch die Vereine nutzen können“, erklärte Bison. Der hintere Teil des Kräutergartens soll „auch wieder mit vielen verschiedenen Kräutern neu bepflanzt werden“. Bereits im Stadtrat hatte sich Widerstand dagegen geregt, dass für die angestrebte Außengastronomie der vordere Teil des Kräutergartens umgestaltet werden soll – die Grünen und die CDU hatten bereits Kritik daran geäußert. Am Rande des Forums Zons bestätigte nun CDU-Fraktionschef Kai Weber: „Das Konzept selbst finden wir gut, sehen allerdings wie die Grünen das Café im Kräutergarten kritisch.“ Da schwebe ihm eine andere Fläche vor, so Weber: „Warum suchen wir da keine Alternative, zum Beispiel die Fläche gegenüber“, wies er auf die Terrasse des Kreismuseums Zons hin, die auch barrierefrei über zwei Rampen zu erreichen ist.

Zurückhaltend äußert sich der Rhein-Kreis Neuss: „Vor einigen Jahren gab es diese Idee der Gastronomie auf der Terrasse des Kreismuseums schon einmal“, erinnert Kreis-Pressesprecher Benjamin Josephs an die Umgestaltung des Parks: „Bei der damaligen Bürgerbeteiligung hatte sich eine Mehrheit gegen ein Café ausgesprochen.“ Aber: „Wenn jemand auf uns zu kommt, prüfen wir das gern“, so Josephs. Eventuell haben sich die Zeiten durch das florierende Eis-Café am Schlossplatz, die Kombination mit der Tourist-Info und die außerhalb des Parks liegende Terrasse geändert.