Tour de Jugendhilfe Strecke des Radrennens endet im Raphaelshaus Dormagen

Dormagen · 120 Teilnehmer, 14 Jugendhilfeeinrichtungen und über 500 Kilometer – bei der „Tour de Jugendhilfe“ stellten die Kinder ihr Können wieder unter Beweis.

 Bei schönem Wetter – aber auch bei Regen und Sturm – legten die Kinder und Jugendlichen mindestens 500 Kilometer zurück.

Bei schönem Wetter – aber auch bei Regen und Sturm – legten die Kinder und Jugendlichen mindestens 500 Kilometer zurück.

Foto: Veranstalter Tour de Jugendhilfe

Während Radfahrer bei der „Tour de france“ ihren Sportgeist in Frankreich unter Beweis stellen, so gibt es in Deutschland die „Tour de Jugendhilfe“: Dieses Radrennen endet im Jugendzentrum Raphaelshaus in Dormagen.

Dieses Jahr fand die Veranstaltung in den Osterferien statt. Der Wettkampf erlebte einen Teilnehmerrekord: Mit über 120 Mädchen und Jungen aus 14 verschiedenen Jugendhilfeeinrichtungen war es das größte Teilnehmerfeld, das die Tour de Jugendhilfe jemals an den Start bringen konnte.

Die Kinder und Jugendlichen starteten in Aachen, von da aus legten sie zwischen 500 und 600 Kilometer zurück– je nach Wertungsklasse. Die Tour dauerte sechs Tage, übernachtet wurde in verschiedenen Jugendhilfeeinrichtungen in Nordrhein-Westfalen und im Jugendgästehaus Altenberg.

Ähnlich wie bei der Tour de France wetteiferten die Teilnehmer um das Gelbe Trikot, mit dem das gesamtführende Team ausgezeichnet wurde. Außerdem gab es weitere Siegertrikots für die besten Teams in der Kategorie Bergwertung und im Sprint.

Die Radfahrer mussten mit den verschiedensten Wetterlagen, wie Regen, Schnee, Sturm oder Sonne zurechtkommen, bevor das umjubelte Finale auf dem Gelände des Raphaelshauses stattfand.

Gewonnen hat das „Bernardshof Racing Team“ der Wertungsklasse Mailliot Jaune. Sie fuhren eine Strecke von circa 600 Kilometer in einer Zeit von 36 Stunden und 20 Minuten. Die Sportler bekamen das Gelbe Trikot für das beste Team überreicht. Für die kleinere Wertungsklasse Maglia Rosa erhielt das Team der „Vulkanradler vom Kaiserstuhl“ mit einer Zeit von 29 Stunden und 51 Minuten eine Trophäe.

Das Raphaelshaus organisiert die Tour de Jugendhilfe mit der Bonner Jugendhilfeeinrichtung Kleiner Muck, um den Kindern die Möglichkeit zu geben, ihre Talente zu nutzen und Spaß an einer Sportart – dem Rennradfahren – zu entwickeln. Auch im nächsten Jahr wird die Tour de Jugendhilfe Kinder und Jugendliche bundesweit einladen.

(sku)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort