Top West-Gewerbepark Dormagen: Misstrauensantrag gegen Vorstand

Top West in Dormagen : Misstrauensantrag gegen Top-West-Vorstand

Turbulente Mitgliederversammlung bei der Interessengemeinschaft Top West. Der Vorstand soll gegen einen Beschluss verstoßen haben – der Misstrauensantrag scheiterte jedoch klar.

Dicke Luft herrschte lange Zeit im Haus für Horrem, wohin der Vorstand der Interessengemeinschaft (IG) Top West zur Mitgliederversammlung eingeladen hatte. Höhepunkt einer turbulenten Versammlung war ein Misstrauensantrag gegen den Vorstand. Der sollte, so lautete der Vorwurf, gegen einen Beschluss der Mitglieder aus dem vergangenen Jahr verstoßen haben. Dabei geht es um die „Trödelmärkte“, die auf dem Gelände des Hit-Marktes monatlich veranstaltet werden und die eher Neuwanrenmärkte sind und den Geschäften auch in der Innenstadt Schaden zufügen, so die Kritik. Der Vorstand hatte den Auftrag, sich darum zu kümmern, um die Zahl dieser Märkte deutlich zu verringern. „Das ist nicht geschehen, statt dessen wurde ein fauler Kompromiss eingegangen“, sagte Dieter Mückenberger.  Der von seiner Frau Juliane eingebrachte Misstrauensantrag scheiterte indes, für ihn votierten zwei Mitglieder, fünf waren dagegen, sieben enthielten sich er Stimme.

Die Situation blieb im weiteren Verlauf der Versammlung schwierig, was sich auch bei er Entlastung des Vorstands zeigte: Zwei Mitglieder verweigerten diese, ein anderen enthielt sich. Immerhin war damit der Weg bereitet für die Neuwahl des kompletten Vorstands, der in veränderter Besetzung in die nächsten zwei Jahre geht. Vorsitzender bleibt Norbert Heinen (12 Ja-, zwei Nein-Stimmen bei einer Enthaltung). Neuer Stellvertreter ist Thorsten Janning, der 14 Ja-Stimmen erhielt. Überraschung bei der Wahl der Kassiererin:  Diese Position bekleidet künftig mit Michaela Jonas die ehemalige Vorsitzende der Werbegemeinschaft in der Innenstadt, City-Offensive Dormagen. Sie löst Wolfgang Heinen ab, der zu den Gründungsmitgliedern der IG vor 26 Jahren gehörte und nicht mehr kandidierte. Er soll beim Top West-Fest im Herbst besonders geehrt werden. Neuer Schriftführer ist Ralf Huntgeburth, Beisitzer sind Marcus Blum, Marco Teichert, Leopold Visé und Martin Siedlaczek.

Die nach Meinung einiger Mitglieder mit zu viel Neuwaren bestückten Märkte in Top West waren ein beherrschendes Thema. Vorsitzender Norbert Heinen wies den Vorwurf zurück, einen Beschluss missachtet zu haben und argumentierte im Gegenzug, den wegen des Streits um dieses Thema aus der IG ausgetretenen Hit-Markt „wieder ins Boot geholt“ zu haben. Als einen „Deal“ bezeichnete Juliane Mückenberger dies. In diesem Jahr werde es einen Markt weniger geben, in 2020 sind es wieder die zulässigen zwölf. Stadt-Wirtschaftsförderer Michael Bison ordnete ein: „Dieser Beschluss kann nur die Empfehlung sein, sich um eine Reduzierung der Märkte zu bemühen. Mehr nicht. Denn es ist zulässig, sie in dieser Zahl und Form auszurichten.“

Das ist der neue Vorstand der IG Top West. Foto: Klaus D. Schumilas kds/Klaus d. Schumilas kds

Es wurde aber auch über Erfreuliches gesprochen. Zum Beispiel das vergangene Herbstfest, das „ein Erfolg“ gewesen ist, wie Vorsitzender Heinen betonte. Vor allem angesichts der guten Beteiligung durch die Vereine, die durch eine Spende von jeweils 150 Euro zusätzlich zur Teilnahme motiviert wurden. Allerdings: der (an diesem Tag geschlossene) Hit-Markt wurde ebenso vermisst wie der Trecker-Treff. „Der gehört einfach zu Top West“, so Heinen. Eine Rückkehr zeichnet sich daher ab.