Tierschutz in Dormagen Grenzenlose Hilfe in der Not

Hackenbroich · Tierheime sind dafür da, Tieren in Not zu helfen. Da das Elend der Tiere nicht an der Grenze halt macht, nimmt das Tierheim Dormagen auch Hunde aus Rumänien und Ungarn auf. Deren Vermittlungsquote liegt bei 100 Prozent.

 Tierheim-Mitarbeiterin Tanja Kalkowsky mit dem fünf Monate alten Welpen Xenia.

Tierheim-Mitarbeiterin Tanja Kalkowsky mit dem fünf Monate alten Welpen Xenia.

Foto: Georg Salzburg (salz)

Am letzten Wochenende hat das Tierheim Dormagen Welpen aus dem rumänischen Smeura aufgenommen. Smeura ist das größte Tierheim der Welt. „Es war ein Hilferuf. Die Tierchen wären dort sonst gestorben“, erklärt Vorsitzende Babette Terveer. Und fügt hinzu: „Ich werde immer die Meinung vertreten, dass Tierschutz grenzenlos sein sollte.“