Schützenfest Dormagen Schirmherr mit langer Schützenbiografie

Dormagen · Thomas Schindler, der Einrichtungsleiter des Augustinushauses, ist Schirmherr des diesjährigen Dormagener Schützenfestes. Mit dem Amt sind einige Aufgaben verbunden.

Thomas Schindler ist in diesem Jahr Schirmherr des Dormagener Schützenfestes.

Thomas Schindler ist in diesem Jahr Schirmherr des Dormagener Schützenfestes.

Foto: Augustinushaus

Manchmal schreibt das Leben kuriose Geschichten. Als das Dormagener Augustinushaus noch Krankenhaus war, kam seinerzeit dort auch Thomas Schindler zur Welt. Er wuchs dann aber in Neuss auf. Inzwischen leitet er seit 14 Jahren an selber Stelle die Einrichtung, die auf das Krankenhaus folgte, das Seniorenzentrum Augustinushaus. Und am Donnerstag blickte er wie viele Dormagener Bürger und Schützen schon gespannt auf das bevorstehende 157. Heimat- und Schützenfest des Bürger-Schützen-Vereins (BSV), das am Freitag mit dem Fassanstich offiziell eröffnet wird. Wobei das Fest für Schindler in diesem Jahr etwas ganz Besonderes sein wird. Denn er fungiert als Schirmherr.

„Für mich ist es eine große Ehre, der diesjährige Schirmherr des Dormagener Schützenfestes sein zu dürfen. Schon als kleiner Junge haben mich das Tragen der Schützenuniform und die beeindruckenden Märsche begeistert,“ erklärt er. Schindler ist selbst aktiver Schütze; in Neuss gehört er den Grenadieren an und den Fidelen Brüdern Novesias.

Die Schützentradition lebt er aber nicht nur privat, sondern auch beruflich: „In unserem Augustinushaus ist das Schützenwesen ein lebendiger und wertvoller Bestandteil unseres Gemeinschaftslebens“, sagt Schindler und ergänzt: „Das Schützenwesen ist nicht nur für mich, sondern auch für viele Bewohnerinnen und Bewohner unserer Einrichtung ein fester Bestandteil im Jahresverlauf. So ist der Besuch der Schützen zum Tanz in den Mai und zum Schützenbiwak im Augustinushaus längst zum jährlichen Ritual geworden.“

Doch wie wird man eigentlich Schirmherr beim Dormagener Schützenfest? „Man wird angesprochen und gefragt, in meinem Fall von Schützenchef Hans-Arnold Heier“, erklärt Thomas Schindler. Die Schirmherren kommen aus unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft, mal zum Beispiel aus der Wirtschaft, mal – wie jetzt Thomas Schindler – aus dem sozialen Sektor.

Mit der Zusage und der Übernahme des Amtes sind verschiedene Aufgaben verbunden. Grundsätzlich gilt: Bei Veranstaltungen, wo der Schützenkönig auftritt, muss auch der Schirmherr zugegen sein. Schwerpunkt ist natürlich das Dormagener Schützenfest, doch es gibt auch Termine wie Seniorennachmittage oder den Corpsball, wo der Schirmherr jeweils auch als Redner gefragt ist und Grußworte spricht – für Schindler kein Problem: „Voller Vorfreude blicke ich auf die kommenden Tage und wünsche allen Schützen, Bürgerinnen und Bürgern und natürlich unserem König Stefan Schillings und seiner Königin Martina eine unvergessliche Zeit!“