1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Theater-Reihe zieht nach Knechtsteden

Dormagen : Theater-Reihe zieht nach Knechtsteden

Nach der Aula des Bettina-von-Arnim-Gymnasiums folgt die des Norbert-Gymnasiums: Die neue Saison der städtischen Theater-Reihe startet am 10. November am neuen Ort. Die Kabarett-Abende wandern mehrheitlich in die "Kulle".

Es kam so etwas wie Wehmut auf: Als am Samstag das Rheinische Landestheater Neuss seine Aufführung von "Der nackte Wahnsinn" beendet hatte, endete auch nach 51 Jahren die Ära der außerschulischen Kulturvorstellungen in der Aula des Bettina-von-Arnim-Gymnasiums. Sie wird nun saniert und zum Multifunktionsraum umgestaltet. Die städtische Theater-Reihe hört jedoch nicht auf, sondern wechselt nur den Spielort, wie Kulturbüro-Leiter Olaf Moll erklärt: "Wir gehen mit den Theaterstücken in die Aula des Norbert-Gymnasiums nach Knechtsteden und mit den Kabarett-Vorstellungen in die Kulle." Eine Ausnahme: Eine Kabarett-Veranstaltung pro Halbjahr bleibt im Forum Knechtsteden, wie der bereits ausverkaufte Herbert Knebel Ende 2017. Am 2. März 2018 folgt das Kom(m)ödchen-Ensemble mit neuen Programm im NGK.

 "Die Reifelprüfung" nach dem Film-Klassiker zeigt das Landestheater Burghofbühne am 10. November. Das RLT Neuss spielt Dürrenmatts "Die Physiker" am 8. Dezember. "Die Reifelprüfung" nach dem Film-Klassiker zeigt das Landestheater Burghofbühne am 10. November. Das RLT Neuss spielt Dürrenmatts "Die Physiker" am 8. Dezember.
"Die Reifelprüfung" nach dem Film-Klassiker zeigt das Landestheater Burghofbühne am 10. November. Das RLT Neuss spielt Dürrenmatts "Die Physiker" am 8. Dezember. "Die Reifelprüfung" nach dem Film-Klassiker zeigt das Landestheater Burghofbühne am 10. November. Das RLT Neuss spielt Dürrenmatts "Die Physiker" am 8. Dezember. Foto: Kulturbüro

Während diese Zusatzveranstaltung nicht zum Abo gehört, gibt es die Möglichkeit, alle sechs Theateraufführungen der bewährten Landestheater zu sehen, oder sich für vier davon als "Flex-Abo" zu entscheiden. "Wir haben schon von einigen Stammzuschauern gehört, dass sie mit nach Knechtsteden wechseln wollen", erklärt Moll, der hofft, wieder rund 400 Abonnenten zu gewinnen. "Es sind genügend Parkplätze in Knechtsteden vorhanden, der Bus fährt einmal in der Stunde in Richtung Innenstadt, der Klosterhof hat an den Veranstaltungsabenden auf jeden Fall noch geöffnet, so dass eine eventuelle Wartezeit verkürzt werden kann", betont Moll.

  • "Die Physiker" mit den Schauspielern Philipp
    Neuss : Mit Theaterstücken die Welt neu vermessen
  • (Symbolbild)
    Inzidenz bei 551,5 : Corona fordert zwei weitere Todesopfer im Rhein-Kreis Neuss
  • Im Fall von positiven PCR-Tests setzt
    Corona im Rhein-Kreis Neuss : Hohe Belastung für das Gesundheitsamt 

Das neue Programm steht fest und liegt bald aus. Die Vorstellungen in der NGK-Aula beginnen jeweils freitags um 20 Uhr. Den Auftakt bildet das Landestheater Burghofbühne aus Dinslaken mit "Die Reifeprüfung" nach dem gleichnamigen Film-Klassiker am 10. November. Den Dürrenmatt-Klassiker "Die Physiker" zeigt das Rheinische Landestheater Neuss dann am 8. Dezember, gefolgt von "Die Känguru-Chroniken" der Burghofbühne am 19. Januar 2018. Im Februar gastiert erneut das Rheinische Landestheater (RLT), es zeigt am 16. Februar mit "Gefallene Engel" eine musikalische Spurensuche auf den Lebenswegen großer Künstlerinnen. Einen Monat darauf, am 16. März, spielt das Westfälische Landestheater Castrop-Rauxel "Maria, ihm schmeckt's nicht", bevor das RLT am 20. April mit "Komödie im Dunkeln" die Saison beschließt.

In der "Kulle" sind folgende Kabarett-Auftritte geplant: Florian Schroeder (6. September), Christoph Sieber (25. Oktober), Thomas Freitag (17. November), Schlachtplatte (12. Januar 2018), Simone Solga (23. Februar), Frauen an die Steuer (10. März), Gerd Köster (21. April 2018), Philip Simon (27. April 2018).

Im Sommer findet wie bisher der Theatersommer in der Theaterscheune Knechtsteden statt: vom 21. Juli bis 5. August. Für alle Vorstellungen können Einzelkarten und für die Reihen auch Abonnements im Kulturbüro, Langemarkstraße 1-3, oder unter 02133 257-338 bestellt werden.

(NGZ)