Dormagen: Tannenbusch-Woche war ein Erfolg

Dormagen : Tannenbusch-Woche war ein Erfolg

Die 14. Auflage begeisterte Naturfreunde. Mehr Schulen sollen mitmachen.

Die 14. Tannenbusch-Woche mit ihren offenen Angeboten für Tierfreunde und Naturliebhaber war wieder ein großer Erfolg. So zeigte sich Marc Pellekoorne, Vorsitzender der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) Dormagen, sehr zufrieden: "Das war sehr schön. Wir hatten viele Besucher, die uns auch von ihrer Begeisterung erzählt haben", sagte er über die Gemeinschaftsveranstaltung von Stadtbad- und Verkehrsgesellschaft (SVGD) und SDW.

Vor allem der stimmungsvolle "Geopark in lichter Nacht" mit den bunt angestrahlten Bäumen, der spannenden Autorenlesung und mitreißenden Live-Musik der Rock-Band "Coyotes Last Order" in den Abendstunden hatte nach Jahren mit unbeständigem und oft nassem Wetter mal perfekte Temperaturen verdient. Und so äußerte sich Ellen Peterburs, die die Tannenbuschwoche für die SVGD betreute, am Ende des Abends sehr positiv, sie sei "einfach nur richtig glücklich" ob der tollen Stimmung, der vielen Besucher und des idealen Wetters. Auch der Falkner, die Greifvogelschau und die Eröffnung waren gut besucht. "Schön war, dass wir gerade den zahlreichen Familien bei der Eröffnung viele Infos über den Tannenbusch und unsere Arbeit mitgeben konnten", meinte Pellekoorne. Denn die Schutzgemeinschaft kümmert sich nicht nur um den Wald, sondern auch um die Tiere des Tannenbuschs, die der SDW gehören, und das pädagogische Konzept. "Da müssen wir im nächsten Jahr vielleicht nachsteuern", weist der SDW-Vorsitzende darauf hin, dass in diesem Jahr ganz unerwartet zwei der mehreren Schulveranstaltungen in der Tannenbusch-Woche mangels Interesse ausfallen mussten: "Das hatten wir so noch nicht", sagt er. Im nächsten Jahr sollen die Schulen, die auf die Termine hingewiesen werden, bei fehlender Rückmeldung noch mal kontaktiert werden.

Der Schirmherr der Woche, Jobst Wierich, Leiter Politik und Bürgerdialog des Chemparks, war zufrieden: "Es war eine tolle Woche mit der Möglichkeit, den Tannenbusch näher zu entdecken."

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE