1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Tankstellenüberfall A 57: Drei Angeklagte vor Gericht

Dormagen : Tankstellenüberfall A 57: Drei Angeklagte vor Gericht

Für die Kassiererin an der Autobahn-Tankstelle Nievenheim-West an der A 57 müssen es angstvolle Momente gewesen sein.

Die Frau sah sich während ihres Dienstes am 26. Januar dieses Jahres gegen 22.45 Uhr plötzlich zwei mit Schals, Baseballkappen und Kapuzen vermummten Männern gegenüber, von denen einer sie mit einer Pistole bedrohte. Zwar stellte sich später heraus, dass es sich um eine Spielzeugwaffe handelte, die Bedrohte ging aber von einer echten Pistole aus. Die beiden Männer raubten mindestens 750 Euro.

Am 5. März um 16.42 Uhr versuchten wahrscheinlich die beiden selben Männer, eine Filiale der Sparkasse Mönchengladbach auszurauben. Einer der beiden hatte einen geladenen Revolver dabei. Ein Komplize wartete vor der Bank in einem Fluchtfahrzeug. Der Überfall scheiterte, weil die Filiale bereits um 16.30 Uhr geschlossen hatte. Die Verbindungstür zum Geschäftsraum konnten die Gangster trotz Rüttelns nicht öffnen.

Die Polizei geht davon aus, die drei Männer gefasst zu haben. Abm kommenden Dienstag, 27. August, 9.15 Uhr, müssen sich die Beschuldigten vor der 1. großen Strafkammer des Landgerichts Mönchengladbach wegen gemeinschaftlichen schweren Raubes bzw. gemeinschaftlicher schwerer räuberischer Erpressung verantworten. Zwei der Angeklagten sind einschlägig vorbestraft. Einer der beiden war nach Verbüßung eines Teils einer sechsjährigen Freiheitsstrafe in sein Heimatland abgeschoben worden, kurz darauf jedoch zurückgekehrt.

(NGZ)