Dormagen: Tankstelle Nievenheim: Räuber-Trio steht vor Gericht

Dormagen : Tankstelle Nievenheim: Räuber-Trio steht vor Gericht

Für die Kassen-Angestellte waren es Minuten, die sie in ihrem Leben nicht mehr vergessen wird: Es ist der 26. Januar dieses Jahres, kurz vor 23 Uhr, als zwei mit Schals und Kapuzen vermummte Männer die Tankstelle Nievenheim West an der A 57 betreten. Ihr Ziel ist ganz klar: Mit einer Spielzeugpistole bewaffnet tritt einer von ihnen an die Kasse und fordert die Herausgabe von Geld. Die Kassiererin geht aufgrund der Vermummung davon aus, dass es sich um eine echte Pistole handelt und öffnet die Kasse. Der Täter greift das Geld, rund 400 Euro, und nimmt aus der Wechselkasse weitere 350 Euro.

Das Räuber-Duo A. H. (32) aus Mönchengladbach und W. D. aus Schwalmtal (30) sowie mit B. A. (23) aus Kleve ein weiterer Angeklagter stehen am 27. August vor dem Landgericht in Mönchengladbach. Ihnen wird gemeinschaflicher schwerer Raub sowie schwere räuberische Erpressung zur Last gelegt. Denn es ist nicht bei dieser Tat geblieben.

Am 5. März betraten H. und D., erneut mit Schals, Baseballkappen und Kapuzen verhüllt, eine Filiale der Sparkasse in Mönchengladbach, um sie zu überfallen. Der Angeklagte A. wartete unterdessen vor der Sparkasse im Fluchtfahrzeug. Einer der Angeklagten trug einen geladenen Revolver bei sich. Das Trio konnte seinen Plan allerdings nicht umsetzen, weil die Filiale bereits geschlossen hatte. Die Verbindungstür zum Geschäftsraum konnten sie nicht öffnen. Angeklagter H. ist einschlägig vorbestraft. Zuletzt verurteilte ihn das Landgericht Mönchengladbach 2009 unter anderem wegen Raubüberfalls auf die gleiche Sparkasse zu sechs Jahren Haft. Nachdem er einen Teil verbüßt hatte, wurde er in sein Heimatland abgeschoben, kehrte jedoch kurz danach zurück. Den Rest verbüßte er nach erneuter Inhaftierung.

(schum)
Mehr von RP ONLINE