Dormagen: SWD verhilft Flüchtlingen zu Arbeitsstellen in Dormagener Firmen

Dormagen : SWD verhilft Flüchtlingen zu Arbeitsstellen in Dormagener Firmen

Als Flüchtling in einem fremden Land eine Arbeitsstelle zu finden, kann sehr schwierig sein - selbst mit einer fundierten Ausbildung. Diese Erfahrung hatte auch der Syrer Rezan Mohi Eddin machen müssen, der sich in Dormagen eine neue Existenz aufbauen möchte. Der gelernte Fenster- und Metallbauer hatte bei seiner Suche nach einem Job zunächst nur Absagen bekommen. Das wiederum erschwerte dem 32-Jährigen auch den Umzug aus einer Unterkunft in Nievenheim, wo er mit seiner Mutter und seinen Geschwistern unterkam, in die eigenen vier Wände.

Die Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen (SWD) griff dem Syrer, der bei der Volkshochschule Sprach- und Integrationskurse absolviert hat, unter die Arme. Im August konnte sie ein erstes Treffen des Flüchtlings und Mitarbeitern der Firma für Lüftungstechnik ath Service GmbH organisieren. Aufgrund der intensiven Bemühungen der bei der SWD angesiedelten Servicestelle für Fachkräftesicherung konnte Rezan Mohi Eddin nach einer erfolgreichen Probezeit eine feste Arbeitsstelle bei dem Delrather Unternehmen vermittelt werden, wie die SWD gestern mitteilte.

"Von Praktika über betriebliche Trainingsmaßnahmen bis hin zum Abschluss von Arbeitsverträgen konnten wir uns in den vergangenen Monaten als kreativer Partner für die Integration von Neu-Dormagenern in den Arbeitsmarkt etablieren", resümiert SWD-Geschäftsführer Michael Bison. Die Vermittlung von Rezan Mohi Eddin sei "die sechste individuelle Lösung, die wir als SWD unter Beteiligung des Fachbereiches für Integration der Stadt Dormagen und des Arbeitgeberservices der Bundesagentur für Arbeit erarbeiten konnten". Bei einem Unternehmerfrühstück in Stürzelberg seien der SWD verschiedene Personalengpässe in Firmen gemeldet worden - auch von der ath Service GmbH. Dormagener Unternehmen, die Flüchtlinge beschäftigen würden, können sich unter andre.heryschek@swd-dormagen.de oder 02133 257-657 an die Servicestelle für Fachkräftesicherung wenden.

(ssc)