1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Sturm in Dormagen: Baum blockiert Bahnstecke, Planen auf der A 57

Sturm in Dormagen : Planen auf der A 57, Baum auf der Bahnstrecke

Das Sturmtief Eberhard hat am Sonntag auch die Feuerwehr Dormagen in Atem gehalten. Am späten Nachmittag waren alle Einheiten im Einsatz, berichtete Stadtbrandinspektor Jörg Schulz, Stellvertreter von Feuerwehrchef Bernd Eckhardt.

Schulz sprach gegen 18 Uhr von zwei Einsatzschwerpunkten: Der eine betraf die Autobahn 57. Dort waren große Planen von angrenzenden Gemüsefeldern vom Sturm auf die Fahrbahn geweht worden, was erhebliches Gefahrenpotential darstellte. Die Autobahn sei aus Sicherheitsgründen zwischen dem Autobahnkreuz Neuss-Süd und Dormagen vorübergehend voll gesperrt worden. Am frühen Abend konnte zunächst eine Fahrspur wieder für den Verkehr geöffnet werden, so dass die gestauten Fahrzeuge allmählich wieder abfließen konnten.

Der zweite Schwerpunkt betraf die Bahnstrecke. Etwa in Höhe des Sportplatzes in Horrem war ein Baum auf die Oberleitung über den Gleisen gekippt und blockierte eine S-Bahn. Die Wagen mussten evakuiert werden, weil die Bahn nicht weiterfahren konnte, alle Fahrgäste mussten sie verlassen.

Darüber hinaus waren die Dormagener Feuerwehrleute ab dem Nachmittag im Dauereinsatz. Praktisch flächendeckend wurden aus dem Stadtgebiet abgebrochene Äste, herunter gefallene Ziegel und umgestürzte Bäume gemeldet.

Angesichts der brisanten Wetterlage schaltete sich auch Dormagens Bürgermeister Erik Lierenfeld ein und hielt die Bürger im Internet mithilfe seiner persönlichen Facebookseite auf dem Laufenden. „Bitte meiden Sie Waldgebiete und rufen Sie den Notruf unter 112 an, wenn Sie Hilfe benötigen“, mahnte der Bürgermeister. Die Feuerwehr teilte den Beitrag bei Facebook.

Die Sturmwarnung für Dormagen galt am Sonntagabend zunächst bis 21 Uhr.