Stürzelberger Schützen wählen ihren neuen Oberst erst im Herbst

Stürzelberger Schützen : Stürzelberger wählen Oberst erst im Herbst

Das Schützenfest im August soll dem Gedenken des verstorbenen Stephan Manitz gewidmet sein.

Von Carina Wernig

Die St.-Aloysius-Schützenbruderschaft Stürzelberg bereitet sich auf ihr Schützenfest „nach dem Jubiläum“ vor. Nachdem sie mit vielen Gästen 2018 das Fest zum 150-jährigen Bestehen fröhlich und würdevoll feiern konnte, traf die Bruderschaft zum Jahreswechsel der plötzliche Tod ihres Oberst Stephan Manitz schwer. Nun blicken die Schützen um Brudermeister Harald Lenden auf ein ebenfalls besonderes Fest vom 3. bis 6. August. Dabei möchten die Stürzelberger nicht zur Tagesordnung übergehen, sondern ihren Oberst besonders ehren: So übernehmen Regimentsmajor Manfred Falk und die Adjutanten Hans Smit und Markus Schmitz die Regimentsführung, ein neuer Oberst soll erst auf der Versammlung im Herbst gewählt werden. Diese spätere Wahl des neuen Oberst haben die 128 Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung im Schützenhaus Stürzelberg beschlossen.

Von den Berichten der einzelnen Ressorts war der des Kassierers über das zurückliegende Geschäftsjahr am meisten erwartet, erst recht über das Jubiläumsjahr 2018. Insgesamt konnte Kassierer Frank Perle eine ausgeglichene Jahresbilanz verkünden.

Bei den Ergänzungswahlen für den vakanten Posten im geschäftsführenden Vorstand konnte eine Lücke geschlossen werden: Dem Vorstand war es durch intensive Gespräche gelungen, der Versammlung einen Kandidaten für den Posten des stellvertretenden Kassierers vorzuschlagen: Thomas Westhoff aus der Grenadierkompanie wurde einstimmig gewählt.

Der Versammlung lagen zudem zwei Anträge vor, über die abgestimmt wurde: So wurde der Schützenbruder Georg Malzkorn einstimmig und unter großem Applaus zum Ehrenmitglied der St.-Aloysius-Schützenbruderschaft gewählt. Zudem beschlossen die Schützen, den Zapfenstreich am Schützenfest ab diesem Jahr am Schützenfestsamstag stattfinden zu lassen. Dieses Vorziehen des Zapfenstreichs von Sonntagmorgen auf Samstagabend wurde zum Jubiläum ausprobiert und wird nach der positiven Abstimmung der Schützen nun weitergeführt.

Auch das über die Ortsgrenzen bekannte und beliebte Dorfplatzfest zum Vatertag am Christi-Himmelfahrt-Donnerstag, 30. Mai, geht in die 20. Auflage.

(cw-)
Mehr von RP ONLINE