Straberger kümmern sich weiter um ihr Walddorf

Unser Dorf hat Zukunft : Straberger bereiten Dorfmobil vor

Die Aktionen der Straberger rund um „Unser Dorf hat Zukunft“ gehen weiter.

Wer gedacht hatte, nach der überzeugenden Präsentation vor der Jury i beim Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“am 8.Juni werde das Engagement der Straberger für ihren Ort wieder zurückgefahren, wird eines Besseren belehrt. Regelmäßig treffen sich die Straberger in ihren Arbeitsgruppen, überlegen, wie sie ihr Walddorf noch schöner machen und die Gemeinsamkeiten fördern können. „Nach einer gründlichen Bestandsaufnahme im letzten Jahr geht es jetzt in unseren Arbeitsgruppen entspannter, aber nicht weniger intensiv weiter. Es werden immer interessierte Mitbürger jeden Alters gesucht“, heißt es in den „Walddorf-Neuigkeiten“, einem Newsletter, der an alle Straberger Haushalte verteilt wird.

Ein Beispiel – neben vielen wie Grünpflege und Insekten-Hilfe oder die Rettung des Alfred-Delp-Hauses – ist die Gruppe „E-Mobilität“ unter Ansprechpartner Thomas Gongoll, die ein Konzept für einen E-Dorfbus erarbeitet, der eine Kombination aus Leihwagen, „Car-Sharing“ und Gemeinschaftsbus sein soll: „Angedacht ist eine ,dreizügige’ Nutzung dieses Dorfmobils, zum einen als Ergänzung des Vereinsbusses, als Transportmittel für Soziale Projekte (z.B. Einkaufsdienste/-fahrten für Senioren, Besuche von Kino oder Theater) und für private Nutzer (Car Sharing)“, lautet die Beschreibung. Die Finanzierung und Nutzung wird erarbeitet, die Realisierung könnte noch in diesem Jahr gelingen. Die ersten Helfer, auch als Fahrer für Senioren, haben sich bereits gemeldet. Zudem soll sich eine neue Gruppe um den Straßenverkehr kümmern.

Auch die Hitze kann die Straberger nicht stoppen, wie Koordinator Manfred Steiner erklärt: „Wir haben an einem heißen Sommertag, im Schatten unserer Linden am Linden-Kirch-Platz getagt, die gleichzeitig von der Feuerwehr getränkt wurden.“ Dabei werden neue Mitstreiter integriert. „Es ist sehr schön zu sehen, dass immer noch neue Bürger zum Projekt dazu kommen.“ Denn eins ist Manfred Steiner und seinen Kollegen der Steuerungsgruppe wichtig: „Auch nach dem Wettbewerb bleiben wir am Ball und werden unser schönes Walddorf weiterhin entwickeln und Probleme angehen. Ganz nach dem Motto ,Miteinander - Füreinander’.“

Der nächste Stammtisch „Unser Dorf hat Zukunft“ wird am 29. August, immer am letzten Mittwoch des Monats, um 19.30 Uhr am Linden-Kirch-Platz sein. Bei Regen gehen die Straberger in den Gasthof zum alten Ulan.

Mehr von RP ONLINE