Stadtfest in Dormagen: Historischer Matthäusmarkt in Zons

Stadtfest : Historisches Markttreiben in Zons

Beim Matthäusmarkt gibt es Turniere, Spielmannsmusik und Gaukeleien.

Die Parkprobleme durch die Baustelle für das Kreisarchiv und die Jürgen Waldeck zufolge daraus resultierenden „langen, strittigen Diskussionen“ um Parkplätze für Besucher und Aussteller mit der Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen (SWD) haben dazu geführt, dass der Matthäusmarkt erst am Dienstag vergangener Woche von der Stadt Dormagen genehmigt wurde. Umso erleichterter sind Waldeck und seine Mitstreiter vom Heimat- und Verkehrsverein (HVV), dass der 39. Matthäusmarkt am 21. und 22. September programmgemäß seinen Lauf nehmen kann.

Am Wochenende lässt der HVV in der alten Zollfeste wieder das Mittelalter aufleben. Mit der Stadterhebungsurkunde vom 20. Dezember 1373 hat der Erbauer von Zons, Erzbischof Friedrich von Saarwerden, der Stadt Zons das Recht verliehen, „jedes Jahr am Tage des Heiligen Matthäus einen Markt von allen verkäuflichen Sachen abzuhalten.“ In der Tradition dieses historisch verbrieften Marktrechts wird der Matthäusmarkt seit den Anfängen 1980 bis heute vom HVV ehrenamtlich, ohne öffentliche Zuschüsse und bei – mit Ausnahme des Ritterturniers – freiem Eintritt organisiert, wie Jürgen Waldeck sagt.

In der Zonser Altstadt und den Innenhöfen von Burg Friedestrom sowie im Zwinger vor der Freilichtbühne werden wieder 150 Handwerker, Händler und Kaufleute erwartet. Dabei sind auch die Musikanten vom „Duivelspack“, Schelm Ulenreich, die Bergischen Lehnsritter mit ihren großen Ritterturnieren und die Zonser Garnison. Zum zünftigen Markttreiben gehören natürlich auch allerlei Speis’ und Trank mit Grill, Imbiss und vielem mehr.

Den Matthäusmarkt wird Vizebürgermeister Hans Sturm unter Beteiligung aller mitwirkenden Musikanten, Gaukler, Herolde, Soldaten, Ritter und Edelfrauen am Samstag, 21. September, um 14 Uhr auf der Freilichtbühne offiziell eröffnen.

Der Markt ist am Samstag von 12 bis 19 Uhr, und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Wegen der Parkplatzprobleme bittet der HVV, zur Anreise möglichst den Stadtbus oder das Fahrrad zu benutzen. Der Parkplatz an der Mühle wird gesperrt und ist nur für Altstadtbewohner reserviert. Alle Besucher werden darauf hingewiesen, im Interesse der Anwohner die Straßen und Einfahrten im Wohngebiet Zons nicht zu blockieren und ausgeschilderte Haltverbote zu beachten.

Mehr von RP ONLINE