1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Stadt startet Online-Versteigerung

Dormagen : Stadt startet Online-Versteigerung

Der ein oder andere Schnäppchenjäger in Dormagen hat die Aktion inzwischen sicherlich im Hinterkopf. Denn die Online-Versteigerung der Stadt, bei der Fundgegenstände über das Internet angeboten werden, hat sich seit dem ersten Versuch vor fünf Jahren etabliert und ist zum festen Angebot geworden. Am Christi-Himmelfahrtstag ist die neueste Auktion angelaufen - über das Portal www.sonderauktionen.net

Der ein oder andere Schnäppchenjäger in Dormagen hat die Aktion inzwischen sicherlich im Hinterkopf. Denn die Online-Versteigerung der Stadt, bei der Fundgegenstände über das Internet angeboten werden, hat sich seit dem ersten Versuch vor fünf Jahren etabliert und ist zum festen Angebot geworden. Am Christi-Himmelfahrtstag ist die neueste Auktion angelaufen - über das Portal www.sonderauktionen.net

Diesmal sind es 60 Gegenstände, die von Interessierten entweder zum angezeigten Festpreis sofort gekauft oder gegen Höchstgebot ersteigert werden können. Und einige Gebote waren bis gestern Nachmittag auch bereits abgegeben worden. Zu diesem Zeitpunkt am begehrtesten: ein gebrauchtes Damenfahrrad, ein Fischer-Mountainbike und ein Apple-i-Phone S 6 - alle mit drei Geboten.

Zwei Interessenten gab es gestern Nachmittag für ein Jugendfahrrad. Apropos Fahrrad: Wie eigentlich jedes Jahr machen die Drahtesel den Löwenanteil der zu ersteigernden Dinge aus. Schon erstaunlich, wie viele Räder mit der Zeit in der Chemiestadt gefunden werden. Auch Handys landen immer wieder beim Fundbüro, ohne dass die Besitzer nach dem Verlust dort nachfragen.

Kurioses ist diesmal rar. Relativ ungewöhnlich ist ein Notebook der Marke packard bell mit gelöschter Festplatte und defekter Tastatur. Zudem bietet die Stadt im "Paket" zwei Herren- und zwei Damenuhren, einen Ohrhörer und eine Lesebrille an.

Die Fundsachen werden wie im abgegebenen Zustand angeboten. Es gibt keine Garantie auf Güte, Beschaffenheit oder Qualität. Die angebotenen Fundräder wurden nicht auf Verkehrstauglichkeit überprüft und sind meistens reparaturbedürftig. Die Stadt weist darauf hin, dass ersteigerte Sachen nicht verschickt werden, sondern vom Meistbietenden abgeholt werden müssen. Ein Umtausch oder ein Rücktritt vom Kauf sind nach dem Zuschlag oder dem Sofortkauf nicht mehr möglich. Abholtermin (gegen Barzahlung) im Schulzentrum Hackenbroich, 25. Mai, 9 Uhr bis 16.30 Uhr.

(ssc)