1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Stadt: Radfahren in Dormagen ungefährlich

Dormagen : Stadt: Radfahren in Dormagen ungefährlich

Der Fahrradbeauftragte der Stadt Dormagen, Peter Tümmers, verteidigt die Situation für Radfahrer in Dormagen. Beim Heißen Draht unserer Zeitung hatten Bürger Missstände bei Radwegen und Gefahrenstellen für Radfahrer aufgezeigt. Tümmers sagt: "Wir haben eine vorbildliche Infrastruktur für Radfahrer".

Gleichzeitig wirbt er für das Radfahren als gesunde und sichere Alternative zum Auto. "Fahrradfahren ist nicht gefährlich", macht Tümmers deutlich. Im Stadtgebiet gebe es nur sehr wenige Knackpunkte, an denen in Sachen Fahrradfreundlichkeit noch Verbesserungen möglich wären. "Die Stadt Dormagen verfügt über ein geschlossenes Radwegenetz. Fahrradfahrer werden auch an Engstellen sicher geführt", erläutert er und spricht sich klar für die Nutzung des Rades in der Stadt aus. "Radfahren ist gesund und hat zu Unrecht ein Gefahrenimage", sagt der Fahrradbeauftragte. "Es gibt immer wieder Stellen, die vor allem von älteren Fahrradfahrern als unangenehm bezeichnet werden", erläutert Tümmers. Bei näherer Betrachtung würde jedoch meist festgestellt, dass es dort keine weiteren Verbesserungsmöglichkeiten gebe. "Aus meiner Sicht gibt es zwei Bereiche im Stadtgebiet, an denen dringend Handlungsbedarf besteht", sagt Tümmers. Diese lägen jedoch nicht im Einflussbereich der Stadt, sondern müssten vom Landesbetrieb Straßen.NRW, beziehungsweise vom Rhein-Kreis in Angriff genommen werden. "Die Radwege rund um Knechtsteden sind in einem schlechten Zustand und teils unzumutbare Rumpelstrecken", erklärt er. Der zweite Bereich ist die K12 als nördliche Ortsumgehung in Höhe des Stadtteils Horrem. "Dort fehlen Radwege", sagt Tümmers. Der Fahrradbeauftragte arbeite daran, dass auch diese Stellen noch sichererer werden.

Gute Nachrichten hat Tümmers für Radler, die zwischen Rheinfeld und dem Chempark oder Worringen unterwegs sind. "Wir werden wahrscheinlich noch in diesem Jahr mit dem Radwegebau zwischen dem Ortsausgang und dem Chempark Tor 1 beginnen können."

(NGZ)