Dormagen: Stadt gibt dieses Jahr weniger Geld für BvA aus als geplant

Dormagen : Stadt gibt dieses Jahr weniger Geld für BvA aus als geplant

Wie jetzt im Betriebsausschuss Eigenbetrieb bekannt wurde, werden für die umfangreichen Arbeiten am Bettina-von-Arnim-Gymnasium in diesem Jahr rund 1,4 Millionen Euro weniger ausgegeben als ursprünglich vorgesehen. Geplant waren für die Sanierung der Aula und die Gestaltung eines Atriums 3,3 Millionen Euro. Die Gelder werden jetzt im kommenden Jahr ausgegeben, die Fertigstellung der Maßnahme soll im September 2018 sein.

Nach Angaben des städtischen Eigenbetriebs wird die Gestaltung des Atriums bis zur Fertigstellung der Aula zurückgestellt, "um zu starke Beeinträchtigungen des Schulbetriebs durch die Baumaßnahmen zu vermeiden", sagt die für den Eigenbetrieb verantwortliche Beigeordnete Tanja Gaspers. "Die Planungen werden im Kontext" der Aula-Sanierung fortgeführt."

"Wir verlieren unheimlich viel Zeit", kommentierte Carsten Müller von der SPD. Er glaubt nicht an eine Fertigstellung im September nächsten Jahres. "Ich bin enttäuscht, dass wir keine Richtung haben." Uwe Scheler, Leiter des Eigenbetriebs erklärte, dass zwischenzeitlich ein Architekturbüro beauftragt worden sei, ebenso soll ein Akustiker miteinbezogen werden. Zur nächsten Sitzung am 1. Juni soll die Entwurfsplanung vorliegen. Scheler: "Die Umsetzung des Projektes innerhalb eines Jahres ist realistisch. Unsere Aufgabe ist es, bis zur Theaterspielzeit 2018/19 fertig zu ein."

(schum)