Dormagen: Stadt: Geld für U3 ist da

Dormagen : Stadt: Geld für U3 ist da

Eine gewisse Genugtuung konnte sich Peter Gottwald nicht verkneifen. "Wir kennen den Schreibtisch der Verwaltung offenbar besser als die Verwaltung selbst", sagte der CDU-Ratsherr, nachdem sich am Mittwoch herausgestellt hatte, dass die Nievenheimer CDU mit ihrer Meldung über bewilligte Landesmittel für den Ausbau zweier Kitas mit jeweils 16 U3-Plätzen richtig gelegen hatte.

Am Dienstag war aus dem Rathaus zu hören, es liege noch kein konkreter Bewilligungsbescheid vor. Gestern jedoch bestätigte Dezernent Gerd Trzeszkowski: Aus einem Rundschreiben des Landschaftsverbands Rheinland an die Jugendämter vom 22. Juni gehe hervor, dass die "fachbezogene Pauschale" gezahlt werde.

Für Dormagen heißt das: Auf dieses und nächstes Jahr verteilt fließen rund 613 000 Euro an die Stadt, 383 000 in diesem, 230 000 Euro im kommenden Jahr — zweckgebunden für die Schaffung weiterer U3-Plätze.

Auf der Vorhabenliste stehen die Kita "Krümelkiste" in Ückerath und die "Rappelkiste" in Horrem. "Das ist eine sehr gute Nachricht für die Stadt — wir können jetzt loslegen", sagte Trzeszkowski. "Die Verwaltung steht im Wort, die Maßnahmen gleich nach der Zusage der Landesmittel umzusetzen", mahnt CDU-Ratsherr Heinz Hahn aus Nievenheim. Trzeszkowski geht davon aus, dass bald umgebaut wird.

(NGZ/rl)