1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Stadt für Kurzzeit-Parkplätze am Bahnhof

Dormagen : Stadt für Kurzzeit-Parkplätze am Bahnhof

Unabhängig von der Frage, für wie attraktiv man den Zugang zu den Bahnsteigen über den Tunnel am Bahnhof findet: Der Aufzug an der Unterfühung Zonser/Knechtstedener Straße war für viele auch keine Alternative – er ist nur sehr schlecht zu erreichen beziehungsweise anzufahren.

Unabhängig von der Frage, für wie attraktiv man den Zugang zu den Bahnsteigen über den Tunnel am Bahnhof findet: Der Aufzug an der Unterfühung Zonser/Knechtstedener Straße war für viele auch keine Alternative — er ist nur sehr schlecht zu erreichen beziehungsweise anzufahren.

Das soll sich ändern, nachdem im jüngsten Planungs- und Umweltausschuss ein SPD-Antrag zur Diskussion stand, der die Einrichtung einer Kurzzeitparkfläche vorsieht, damit Autofahrer Reisende zumindest ausladen oder zum Zug begleiten können. Die Verwaltung begrüßte den Vorschlag, der ursprünglich auf die Anregung einer Bürgerin in einer Bürgersprechstunde zurückgeht.

"Der Leiter der Technischen Betriebe Dormagen, Gottfried Koch, hat zugesagt, die von mir vorgeschlagene Fläche am Fuße der Rampen so zu erweitern, dass sie von beiden Seiten angefahren werden kann und dort ausreichend Platz für zwei Pkws ist", sagt der Horremer SPD-Ratsherr Martin Voigt. Die für den Umbau benötigten Gelder würden von der TBD für den Haushalt 2012 beantragt.

So viel Tempo freut die SPD. "Oft mahlen die Mühlen der Verwaltung ja langsam, aber diesmal klappte es erfreulicherweise sehr schnell. "Mit der nahe gelegenen Haltemöglichkeit wird der Zugang zu den beiden Aufzügen in der Unterführung für Gehbehinderte wesentlich erleichtert", so Voigt. Die SPD sieht ihren Appell zu Wortmeldungen aus der Bürgerschaft bestätigt. SPD-Fraktionsvorsitzender Bernhard Schmitt: "Ich kann die Bürger nur ermutigen, Fragen und Anregungen mitzuteilen."

(NGZ/rl)