Stadt Dormagen: Fünf Osterfeuer sind für Karsamstag angemeldet

Stadt Dormagen : Fünf Osterfeuer sind für Karsamstag angemeldet

(cw-) Die Tradition der Osterfeuer wird im Dormagener Stadtgebiet aufrechterhalten. Eine Voraussetzung ist die Beantragung eines solchen Feuers bei der Stadt Dormagen. Wie Stadt-Pressesprecher Max Laufer erklärte, sind für den 20. April fünf Osterfeuer angemeldet: zwei in Gohr und jeweils eins in Delhoven, Broich und Zons.

Dazu kommt ein Osterfeuer am frühen Ostersonntag-Morgen in Dormagen-Mitte. Dabei sind laut Laufer sowohl private wie öffentliche Osterfeuer-Veranstaltungen von Vereinen und der Kirche.

Neben den Feiern an der Delhovener Hauptstraße und auf dem Christinenhof in Gohr plant der SuS Gohr für Karsamstag, 20. April, ein Fest ab 11 Uhr, auf der Sportanlage an der Bruchstraße 24. Mit Genehmigung der Stadt Dormagen wird der SuS Gohr das Osterfeuer entzünden. Es gibt Speisen und Getränke. Alle Besucher haben in der Zeit die Möglichkeit, die Sportanlage mit dem Jugendvereinsheim, das Veranstaltungszelt, den Grillplatz und die Boule-Plätze zu besichtigen. „Der Reinerlös wird in die Jugendarbeit und in unseren Kunstrasenplatz fließen“, sagt SuS-Geschäftsführer Kurt Vobis.

Ausdrücklich öffentlich zugänglich ist das Osterfeuer auf dem Flexhof in Broich, das für Karsamstag von 15 bis 21 Uhr bei der Stadt Dormagen angemeldet ist.

Die beiden Osterfeuer der Pfarre St. Michael Dormagen-Süd sind für Karsamstag, 20. April, gegen 21.30 Uhr auf dem Kirchplatz vor der Kirche St. Martinus in Zons sowie für Ostersonntag, 21. April, für ca. 6 Uhr morgens nach der Osternachtfeier vor St. Michael an der Kölner Straße geplant.

Grundsätzlich haben Abfälle, lackiertes Holz, Gummi oder Plastikgegenstände in einem Osterfeuer nichts zu suchen