Stadt Dormagen erweitert Kita-Navigator um Großtagespflege

Familienbüro Dormagen: Stadt Dormagen erweitert ihren Kita-Navigator

Eltern können ab jetzt auch die Großtagespflege in ihren Betreuungs-Wünschen für ihr Kind online angeben.

Die gute Nachricht: Auch in diesem Jahr hat die Stadt Dormagen für jedes Kind einen Betreuungsplatz anbieten können. „Zum Glück haben wir immer eine Möglichkeit gefunden, wenn auch nicht immer in der Wunsch-Kita“, fasst Elisabeth Gartz, die bei der Stadt für die Kindertagesbetreuung zuständig ist, zusammen. „Natürlich wird auf die Wünsche Rücksicht genommen, soweit die Kapazitäten dort vorhanden sind“, betont sie. Im Familienbüro im Rathaus arbeitet sie mit den Kollegen daran, die Online-Eintragungen zu verbessern.

Der erste Schritt: Ab sofort bietet der Kita-Navigator Eltern die Möglichkeit, neben der Betreuung ihres Kindes in der Kita auch die Betreuung im Rahmen von Kindertagespflege bzw. Großtagespflege – auch mit der entsprechenden Wunsch-Einrichtung – auszuwählen. Bisher konnten Eltern zwar die Wunschkindertagesstätte für ihren Nachwuchs angeben, nicht aber eine Großtagespflegestelle wählen. „Damit ist das Verfahren transparenter und effizienter geworden“, sagt Gartz. Ein weiterer Vorteil: „Durch den Tagespflegevertrag mit den Eltern ist das Kind betreut und verschwindet dann von der Warteliste, so dass es dann keine Irritationen und doppelt gemeldete Kinder mehr geben sollte“, erklärt Gartz.

Da immer mehr Großtagespflegestellen eröffnet wurden, ist die Stadt vom bisherigen Verfahren abgewichen. Zudem muss dem Elternwunsch nach einer Kita nachgekommen werden und eine Ablehnung transparent sein – so ein Urteil vom Oberverwaltungsgericht von vor einem Jahr. Erst bei Vollbelegung der Kita dürfe die Tagespflege ins Feld geführt werden, erläutert Gartz: „Im erweiterten Kita-Navigator können sich Eltern also für eine Großtagespflege eintragen, auch als Alternative zu dem Kita-Platz, um sich beides offenzuhalten.“

  • Kinderbetreuung : Pavillon für Großtagespflege vom Tisch

Eltern, die ihr Kind bereits im Kita-Navigator registriert haben, können – falls gewünscht – die neuen Betreuungsformen bis spätestens 31. Januar 2019 ergänzend nachmelden, damit sie für das neue Kita-Jahr, das am 1. August 2019 beginnt, rechtzeitig ein halbes Jahr vorher angemeldet sind. Diese Frist ist wichtig für den Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz. Es gehen dazu mehr als 1000 Schreiben an Eltern raus, die die Großtagespflege nachtragen können. Die Platzzusagen für das Kindergartenjahr 2019/20 werden im Zeitraum vom 1. Februar bis 15. Mai 2019 erteilt – das Gros davon erfahrungsgemäß in den ersten sechs bis acht Wochen. Damit nicht in Anspruch genommene Plätze so schnell wie möglich anderen wartenden Eltern im Nachrückverfahren angeboten werden können, bittet das Jugendamt Eltern um eine rasche Rückmeldung.

Das neue Verfahren im Kita-Navigator soll ein Ranking für die Kita-Warteliste ermöglichen – nach der Auswertung von Kriterien wie berufstätige Eltern, Kinder aus Dormagen und anderen Punkten . Daran wird noch gearbeitet, die Ergebnisse werden dem Kita-Rat und dem Jugendhilfeausschuss 2019 noch vorgestellt.

Unabhängig vom Beginn der Platzvergabe können Eltern sich jederzeit an die Kita-Leitungen oder Einrichtungsträger wenden, um sich zum Beispiel über einen Besuch vor Ort einen persönlichen Eindruck von der Arbeit und der pädagogischen Konzeption der jeweiligen Einrichtung zu verschaffen. Alle Fragen rund um den Kita-Navigator beantwortet Familienbüro-Mitarbeiterin Dimitra Satrazani unter 02133 257 289. „Bei Problemen sollten sich Eltern direkt an uns wenden“, betont Gartz.

Mehr von RP ONLINE