1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Stadt Dormagen auf Winter vorbereitet

Technische Betriebe Dormagen : Stadt ist auf den Winter vorbereitet

Die Technischen Betriebe Dormagen liegen bei den Grünflächen und beim Winterdienst im Plan. Die trockenen Sommer der vergangenen Jahre sorgen bei der Pflege der Bäume für besonders viel Arbeit.

Auch wenn die Temperaturen tagsüber bislang noch nicht so richtig darauf hindeuten, der Winter nähert sich mit großen Schritten. Und das bedeutet für die Technischen Betriebe Dormagen (TBD), dass sie die Stadt entsprechend auf die kalte Jahreszeit vorbereiten.

Was die Grünanlagen betrifft, hat die Stadt gegenüber vielen privaten Gärten den Vorteil, dass die Bepflanzung von vornherein so ausgewählt ist, dass Frost für sie kein Problem darstellt. „Da müssen wir nichts abdecken. Wir setzen auf heimische Pflanzenarten“, erklärt Bernd Lewerenz in seiner Funktion als Leiter des Baubetriebshofs bei den Technischen Betrieben Dormagen. Ein wichtiges Datum war der 30. September, denn bis dahin ist es im Rahmen des Vogelschutzes nicht erlaubt, Hecken, Bäume und Gebüsch zu roden, abzuschneiden oder zu zerstören. Ausnahmen sind nur möglich, wenn zum Beispiel durch einen Baum, der droht umzufallen, die öffentliche Sicherheit gefährdet ist.

Seit Ablauf der Frist sind die TBD-Mitarbeiter damit beschäftigt, etwa die Gewächse auf Friedhöfen und Spielplätzen vor dem Winter in Form zu bringen. Auch Rasenflächen erhalten den letzten Schnitt des Jahres. Ganz besonders viel Arbeit hat den TBD in diesem Jahr ein externer Baumkontrolleur beschert. Der kam zum Einsatz, weil die vergangenen Jahre extrem trocken waren, was auch die Bäume im Dormagener Stadtgebiet stark belastet hat. Fichten sind dadurch zum Beispiel besonders anfällig für den Befall von Borkenkäfern, Akazien können sich schlechter gegen die Rußrindenkrankheit wehren. Nicht selten sind die Bäume so krank, dass eine Fällung unumgänglich ist. „Es sind Fremdkräfte und eigene Mitarbeiter im Einsatz, wir koordinieren das“, sagt Bernd Lewerenz.

Seit dem 15. November sind auch die Vorbereitungen für den Winterdienst in Dormagen abgeschlossen. Dazu wurden etwa Räumfahrzeuge gecheckt, alle möglichen Strecken abgefahren und ausreichend Streusalz eingelagert. Jetzt steht ein Bereitschaftsdienst parat, der ganz genau die Wetterprognosen im Blick hat, um für den Fall der Fälle präpariert zu sein. „Dann würde entweder gestreut oder geräumt“, sagt Lewerenz. Es scheint, als könne der Winter in Dormagen kommen.