1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Sportler aus Israel erkunden Dormagen

Dormagen : Sportler aus Israel erkunden Dormagen

21 Handballer aus Kiryat Ono sind gestern in Dormagen angekommen. Die Jugendlichen aus der Partnerstadt nehmen gemeinsam mit Spielern der SG Zons am Quirinus-Cup teil. Die Stadt haben die ersten bereits entdeckt – beim Shopping.

Die Müdigkeit war vielen auch am späten Nachmittag noch anzusehen. Eine Gruppe von 21 Handballern aus Dormagens Partnerstadt Kiryat Ono ist Dienstagabend zur Reise ins Rheinland aufgebrochen. Trotz des Schlafdefizits war die Stimmung unter den Jugendlichen und Trainern beim Empfang im Rathaus gelöst. "Wir sind müde, aber gut gelaunt", versicherte die 16-jährige Lea.

Im Mittelpunkt des sechstägigen Aufenthalts steht die Teilnahme am Quirinus-Cup (17. bis 19. Mai). Bei dem internationalen Handballturnier treten die jungen Sportler aus Israel gemeinsam mit Handballern der SG Zons an – eine Premiere. "Dass gemeinsame Mannschaften gebildet werden, ist ein ganz besonderes Zeichen der Partnerschaft", sagte Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann gestern bei der Begrüßung der israelischen Gäste im Rathaus. Er hoffe, dass auch neben dem Sport genug Zeit bleibe, um einen Eindruck zu bekommen, wie die Dormagener in ihrer Stadt leben.

Zu diesem Zeitpunkt hatten die ersten Jugendlichen ihre ersten Eindrücke bereits gesammelt. Weil sie am Morgen warten mussten, ehe sie die Zimmer in ihrem Hotel beziehen konnten, nutzten sie die Zeit zum Shoppen in der Innenstadt. "Es ist sehr schön hier, vor allem die Art der Häuser ist sehr beeindruckend", sagte die 15-jährige Gaia, die zum ersten Mal in Deutschland ist. Der Temperaturunterschied sei gar nicht so schlimm wie erwartet. Neben dem Ausflug ins Phantasialand freue sie sich am meisten auf das Training und die Spiele mit den Handballerinnen der SG Zons.

Der Quirinus-Cup dominiert die erste Hälfte des Aufenthalts. Mit einer männlichen B-Jugend- und einer weiblichen A-Jugend-Mannschaft sind die Israelis ab Freitag im Wettbewerb vertreten. Während die Jungs in der Halle am Heidestadion in Zons antreten, sind die Mädchen in Neuss im Einsatz. Thomas Berndt, zweiter Vorsitzender der SG Zons, war gestern mit der Planung beschäftigt. Vor dem Turnier-Auftakt sind noch gemeinsame Trainingseinheiten mit den Jugendlichen aus Zons geplant. Nach dem Start ins Turnier steht am Freitagabend deutsche Gastlichkeit auf dem Programm: Dann ist vor der Halle in Zons ein gemütliches Beisammensein geplant. Die beiden Organisationshelfer Markus Gülich und Paul Jarosch hoffen bei Würstchen und kühlen Getränken auf interessante Gespräche.

Neben der SG Zons kümmert sich der Verein zur Förderung der Partnerschaft Dormagen – Kiryat Ono um die israelischen Gäste. Der Vorsitzende Uwe Schunder und seine Stellvertreterin Heide-Marie Ruetz haben mit mehreren Helfern ein umfangreiches Programm aufgestellt. Damit die Jugendlichen einen Eindruck von Dormagen und der Region bekommen, sind verschiedene Ausflüge vorgesehen. Direkt morgen geht es für die jungen Sportler ins Phantasialand nach Brühl. Den Wirtschaftsstandort Dormagen lernen sie dann am Freitag bei einem Besuch im Chempark kennen. Sportlich wird es am Montag wieder, wenn es zum Kletterpark nach Neuss geht. Geplant ist zudem ein Rundgang durch das alte Zons. Auch der Abreisetag soll noch voll ausgekostet werden: Bevor die Handballer am Flughafen Köln/Bonn den Flieger nach Tel Aviv besteigen, steht eine Einkaufstour in Köln auf dem Programm.

Der Sport hat in der Beziehung der beiden Partnerstädte einen großen Stellenwert. So waren bereits Schwimmer, Tänzer und Fußballer aus dem Nahen Osten zu Besuch in Dormagen.

(NGZ/rl)