Paralympischer Sport in Dormagen Bürgerstiftung Dormagen verschiebt Padoki erneut

Dormagen · Die Paralympischen Spiele für Dormagener Kinder werden auf das Jahr 2023 verschoben. Grund sind für die Bürgerstiftung die hohen Infektionszahlen.

 Die Spiele in Dormagen werden auf das Jahr 2023 verschoben.

Die Spiele in Dormagen werden auf das Jahr 2023 verschoben.

Foto: Bürgerstiftung Dormagen

Aufgrund der anhaltend hohen Infektionszahlen hat sich die Bürgerstiftung Dormagen dazu entschieden, die Paralympischen Spiele für Dormagener Kinder (Padoki) erneut um ein Jahr zu verschieben. Padoki soll damit im Jahr 2023 wieder ausgetragen werden.

Die Paralympischen Spiele für Dormagener Kinder fanden in der Vergangenheit bereits viermal statt. Teilnehmen konnten Kinder mit und ohne Behinderungen. An mehreren Stationen konnten die Teilnehmer ihr sportliches Können unter Beweis stellen und etwa ihre Kletterfähigkeiten zeigen. Die in zweijährigem Rhythmus stattfindende Veranstaltung der Dormagener Bürgerstiftung, die sie zusammen mit dem TSV Bayer Dormagen ausrichtet, war ursprünglich wieder für 2021 geplant. „Bereits im letzten Jahr konnten wir die Veranstaltung wegen der hohen Infektionszahlen und dem noch nicht in ausreichendem Maß vorhandenen Impfstoff nicht durchführen. In diesem Jahr gibt es zwar einen Impfstoff, aber leider noch nicht gegen die Omikron-Variante. Um nicht Gefahr zu laufen, dass sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer während Padoki anstecken, haben wir uns entschieden, Padoki erneut um ein Jahr zu verschieben. Padoki auf Abstand ist einfach nicht denkbar“, erklärt Hans-Jürgens Peters vom Vorstand der Dormagener Bürgerstiftung. Sein Kollege Martin Voigt ergänzt: „Wir hoffen sehr, dass es im nächsten Jahr dann auch wirklich mit der fünften Auflage klappt. Wir vermissen diese Veranstaltung sehr, die auch uns jedes Mal sehr viel Freude bereitet. Vielleicht können wir im nächsten Jahr dort auch die Delegation der Special Olympics begrüßen, die im „Host-Town“ Dormagen zu Gast sein wird. Padoki würde sicherlich gut in die Zeit des Besuchs passen.“

(NGZ)