1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Sport für alle, weil’s gesund ist

Dormagen : Sport für alle, weil’s gesund ist

Dormagen "Sport für Schichtdienstbeschäftigte", "Gymnastik für Frauen" und "Lauftreffs in Zons oder Delhoven". Mit diesen drei Kursen ging vor einem Vierteljahrhundert die Breitensport-Abteilung im TSV Bayer Dormagen an den Start.

Dormagen "Sport für Schichtdienstbeschäftigte", "Gymnastik für Frauen" und "Lauftreffs in Zons oder Delhoven". Mit diesen drei Kursen ging vor einem Vierteljahrhundert die Breitensport-Abteilung im TSV Bayer Dormagen an den Start.

Heute ist sie größer als die meisten Sportvereine im Stadtgebiet und die größte innerhalb des TSV: Rund 2060 Mitglieder haben die Wahl zwischen über 110 Angeboten - von "Rückenfit" bis "Kraft und innere Ruhe durch Yoga", von "After Work Aerobis" bis zum Trampolin-Springen für Kinder. Ihr silbernes Jubiläum feiert die Abteilung im Rahmen des NGZ-Sport-Samstags am 19. August unter dem Motto "Breitensport trifft Spitzensport".

"Die Idee des Breitensports ist heute so aktuell wie vor 25 Jahren", sagt Rainer Lisson. Er leitet die Abteilung seit Januar 2006. Drei Ziele hatte Gründer Dr. Hartmut Hetzel 1981 formuliert: "Sport für alle, Sport, weil's Spaß macht, Sport, weil's gesund ist.

"Diese drei Elemente sind bis heute der Kern des Breitensport-Angebots", so Knut Kleinsorge, Pressesprecher des TSV. Der Leistungsgedanke trete beim Breitensport in den Hintergrund, die Freude an der Bewegung in den Vordergrund.

  • Für wichtige Fragen hat das Kreis-Gesundheitsamt
    Corona im Rhein-Kreis Neuss : 787 Menschen sind aktuell nachweislich infiziert
  • 333.190























Wahlberechtigte im Rhein-Kreis Neuss entscheiden
    Parteien und Kandidaten im Rhein-Kreis Neuss : Bundestagswahl mit Kopf-an-Kopf-Rennen
  • Annalena Baerbock, Parteivorsitzende und Kanzlerkandidatin von
    Globaler Streik  : Baerbock bei Klima-Demonstranten - Zehntausende Teilnehmer in NRW

Und die Möglichkeiten, sich zu bewegen, sind in den vergangenen 25 Jahren immer vielfältiger und individueller geworden. Aerobic oder Ski-Gymnastik sind als Klassiker von Anfang an dabei - und bis heute attraktiv. Inzwischen gibt es spezielle Angebote für Kleinkinder, Frauen und Senioren.

"Gerade im Kinder- und Seniorensport sehen wir noch weiteres Potenzial", sagt Lisson. Mit den Kursen für die Kleinen wolle der TSV nicht nur seinen gesellschaftlichen Beitrag leisten, um Kinder für Bewegung zu begeistern.

"Wenn immer mehr Schüler übergewichtig sind oder motorische Probleme haben, ist das natürlich ein ganz aktuelles Thema", so Lisson. Mit dem Engagement im Kindersport sichere der Verein jedoch auch den eigenen Nachwuchs.

"Wenn wir erkennen, dass ein Kind in einer bestimmten Sportart besonders talentiert ist, bemühen wir uns, das sehr früh zu fördern", sagt Kleinsorge. Der Bereich Seniorensport werde in den nächsten Jahren allein schon aus demografischen Gründen wachsen.

Und die fitten Alten von heute seien durchaus anspruchsvoll - und erwarteten reiche sportliche Auswahl. Wachsen wird nach Einschätzung Lissons auch der Bereich Wellness und Fitness: Wohlfühlen und Bewegung ständen für viele Freizeitsportler in immer engerem Zusammenhang.

Ein wichtiges Standbein der Abteilung, das weiter an Bedeutung gewinnen werde, sei der Gesundheitsbereich. Bereits heute sind zahlreiche Kurse im Präventionssportangebot zertifiziert - und werden damit von den Krankenkassen anerkannt.

"Im Zuge der Gesundheitsreform wird diese Arbeit immer wichtiger", prognostiziert Lisson. Dazu gehörten gezielte Übungen gegen Rückenprobleme genauso wie Fitness-Kurse für Berufstätige, die vor allem sitzend arbeiten, Probleme mit dem Gewicht oder dem Kreislauf haben.

(NGZ)