Dormagen: Spontaner Heiratsantrag des Horremer Schützenkönigs

Dormagen : Spontaner Heiratsantrag des Horremer Schützenkönigs

Manfred Hoffmann kniete vor Königin Sabine Paul.

Große Gefühle beim stimmungsvollen Königs- und Oberstehrenabend der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Horrem im Bürgerhaus: Schützenkönig Manfred Hoffmann kniete auf der Empore vor seiner Königin Sabine Paul nieder und machte ihr einen Heiratsantrag, den sie unter dem Jubel der Schützen und Gäste strahlend mit "Ja" und einem Kuss annahm.

Zuvor hatte Brudermeister Manfred Klein in seiner Laudatio auf das Schützenkönigspaar augenzwinkernd darauf hingewiesen, dass dieser Antrag nach 35 Jahren des Zusammenseins doch mal endlich fällig wäre und zitierte Königin Sabine: "Der Chef geht immer rechts." Jedoch war es nicht der liebevoll "öffentliche Druck", sondern eine Herzensangelegenheit für Schützenkönig Manfred, wie er sagte: "Das war eine ganz spontane Entscheidung - der geeignete Moment war einfach da." Manfred II. dankte allen für ein "super-schönes Königsjahr", vor allem seinem 2. Grenadierzug "Immer Treu". "Die Hochzeit werden wir natürlich nachholen", sagte der Schützenkönig. Brudermeister Manfred Klein regte für das Kronprinzenpaar Michael Lotz und Christiane Wolfertz an, 2019 aus den königlichen Heiratsanträgen eine Tradition zu machen

Das Königspaar regiert die Horremer Schützen bereits zum zweiten Mal nach 2009/10 - und wenn es nach Manfred Hoffmann geht, nicht zum letzten Mal: "Aller guten Dinge sind drei - ich möchte gern der erste Kaiser von Horrem werden." Schließlich wurde ihm bisher auch die Bezirkskönigswürde bisher "vor der Nase weggeschnappt", wie Brudermeister Klein berichtete.

Zu den Beförderungen verdienter Schützen zählte auch die des bisher "nur" ernannten Oberst Jürgen Klein zum beförderten Oberst.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE