SPD will Parken am Friedhof Hackenbroich erleichtern

Hackenbroich: SPD will Parken am Friedhof erleichtern

Zwei Fliegen mit einer Klappe möchte die Dormagener SPD-Fraktion in Hackenbroich schlagen – und so auch einen Schadensfall zum Guten wenden. An der Theodor-Billroth Straße hatte ein Sturm vor einiger Zeit dazu geführt, dass dort Robinien gefällt werden mussten.

Auch das Strauchwerk war entfernt worden. Nun steht eine Neubepflanzung der Fläche an, und die Sozialdemokraten möchten in diesem Zusammenhang die Parkplatzsituation in dem Bereich verbessern. Denn der benachbarte Friedhof wird von vielen Besuchern aufgesucht, und der Parkraum ist relativ knapp.

SPD-Ratsfrau Sonja Kockartz-Müller jedenfalls wünscht sich eine Verbesserung der Situation. Nach den Baumfällungen könnte der neu entstandene Freiraum ihrer Meinung nach auch dazu genutzt werden, „um hier bei der Neubepflanzung zusätzlichen Parkraum für den Friedhof zu schaffen“, schlägt sie vor. Und sagt zur Begründung: „Bei Beerdigungen entsteht hier regelmäßig ein großes Parkchaos. Ein paar zusätzliche Parktaschen an der Theodor-Billroth-Straße könnten die Situation entspannen.“ Eine entsprechende Anfrage an die Stadt sei bereits gestellt worden, teilte die SPD-Fraktion am Mittwoch mit.

  • Ein Traktor mit Sprühanlage auf einem
    Für bessere Produktionsergebnisse : Bayer fördert resistenteres Saatgut

Gleiches gilt für eine weitere Idee der Sozialdemokraten für das Friedhofsumfeld in Hackenbroich. Sie können sich auch eine Art Parkleitsystem zu den offiziell für den Friedhof angelegten Parkplätzen an der Ecke Dorfstraße / Meerbuscher Straße vorstellen. Kockartz-Müller: „Gerade auswärtigen Besuchern ist nicht bekannt, dass sich die offiziellen Parkplätze an der Rückseite des Friedhofs befinden und über die Salm-Reifferscheid-Allee, die Stommelner- und die Dorfstraße zu erreichen sind.“ Eine Leitung des Parksuchverkehrs durch Beschilderung könne da hilfreich sein.

(ssc)