Dormagen: SPD unterstützt die Lebenshilfe bei Bauvorhaben

Dormagen: SPD unterstützt die Lebenshilfe bei Bauvorhaben

In der "Woche der Begegnung" besuchten Bürgermeister Erik Lierenfeld sowie einige Vorstandsmitglieder der SPD Nievenheim das Wohnheim der Lebenshilfe in Nievenheim. Der Leiter der Einrichtung, Olaf Ackerschott, berichtete über seinen Wunsch, auf einem Teil des Grundstücks des ehemaligen Hallenbades Nievenheim einen Erweiterungsbau der Lebenshilfe zu errichten. Dort sollen Appartements für Behinderte entstehen, die zu einem überwiegend selbständigen Leben fähig sind, aber noch des Rückhalts und der Anbindung an die Einrichtung bedürfen. Im Erdgeschoss schwebt Olaf Ackerschott ein Begegnungszentrum vor, dass auch von den Nievenheimer Bürgern genutzt werden kann.

Bürgermeister Lierenfeld sagte für das Vorhaben die Unterstützung der Stadt zu. Auch die SPD Nievenheim unterstützt das Vorhaben. Vorsitzender Jochen Pälmer findet die Idee sehr gut: "Der Erweiterungsbau mit behindertengerechten Appartements und einer Begegnungsstätte und die auf dem Grundstück ebenfalls geplante Kindertagesstätte passen sehr gut zu den Bedürfnissen des Ortsteils. Hier könnte zukünftig ein sozialer Mittelpunkt im Sinne einer Quartiers-Entwicklung entstehen."

(NGZ)