1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: SPD fordert Reparatur zerstörter Spielplätze

Dormagen : SPD fordert Reparatur zerstörter Spielplätze

Nachdem auf dem Spielplatz an der Claudiusstraße in Hackenbroich vor einigen Wochen Vandalen gewütet haben, fordert die SPD nun die Reparatur der Geräte. Ein Ersatz sei wegen fehlender Haushaltsmittel nicht geplant. Auch auf dem Spielplatz Dorothea-Erxlebenstraße im Hackenbroicher Norden sehe es nicht besser aus: nur ein Drittel der ehemals vorhandenen Spielgeräte befänden sich noch dort. "Es kann nicht sein, dass einer von Hackenbroichs größten Spielplätzen nun ohne Spielgerät für Kleinkinder auskommen soll!", sagt das Hackenbroicher Fraktionsmitglied Markus Löhrer.

Norbert Fenes, Hackenbroicher Ratsmitglied, sieht das ähnlich: "Überall wird geklagt, dass unsere Kinder nur noch vor dem Fernsehen und dem Computer hocken. Experten fordern, dass Kinder für eine gesunde Entwicklung viel Bewegung an der frischen Luft brauchen. Aber ohne ansprechende Spielplätze wird das schnell langweilig!" Insgesamt findet die SPD, dass von der Stadt für die Spielplätze viel zu wenig getan wird. Im Gegensatz zu früheren Jahren sei der Ansatz für die Sanierung der Spielplätze drastisch gekürzt worden. Christiana Kemmerling, frühere Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses: "Hier wird wieder mal bei den Kurzen zuerst gekürzt. 2009 haben wir noch 81 000 Euro zur Spielplatzsanierung bereitgestellt, dieses Jahr gibt es nur noch 20 000 Euro. Davon kann man gerade mal ein bis zwei größere Spielgeräte finanzieren."

Stadtsprecher Harald Schlimgen: "Die Zahl ist falsch: 29 000 Euro stehen für Spielplatzsanierungen im Haushalt." Im Übrigen der Betrag, mit dem die aktuellen Reparaturen zu Buche schlagen würden. Schlimgen: "Die Zerstörungen treffen uns in der Haushaltssituation hart." Mit dem Thema Ersatzbeschaffung befasse sich der nächste Jugendhilfeausschuss. Dort könne eine Prioritätenliste erarbeitet werden.

(NGZ)