SPD Dormagen fordert neuen Weg aus Baugebiet Nievenheim IV zur S-Bahn

Baugebiet Nievenheim IV : SPD fordert neuen Weg aus Baugebiet zur S-Bahn

Wenn die Anwohner des neuen Baugebietes Nievenheim IV zum S-Bahn-Haltepunkt an der Bismarckstraße wollen, können sie ihr Ziel nur über die Straße Am Schwimmbad erreichen. „Aber eine direkte Verbindung für Fußgänger und Radfahrer zwischen dem neuen Baugebiet und der Bismarckstraße hätte viele Vorteile“, erklärt die Nievenheimer SPD-Stadträtin Birgit Burdag.

Möglich wäre dies, wenn es eine Zuwegung zum Wohngebiet Am Latourshof oder an dem bereits vorhandenen Feldweg gäbe. Und genau dafür setzen sich die Sozialdemokraten jetzt ein.

„Ein eigener Fuß- und Radweg wäre für die Schülerinnen und Schüler, die morgens von ihren neuen Zuhause zur S-Bahn müssen, auf jeden Fall sicherer“, so Birgit Burdag. „Außerdem würde eine direkte Verbindung für alle, die ohne Auto unterwegs sind und zum Bahnhof müssen, eine deutliche Zeitersparnis bedeuten.“ Jochen Pälmer, Ratsherr und lokaler SPD-Ortsvereinsvorsitzender, ergänzt: „Auch der Radfahr- und Fußgängerverkehr, der vor allem morgens zusätzlich zum Autoverkehr den Knotenpunt Marie-Schlei-Straße/Am Schwimmbad an der Bismarckstraße stark belastet, würde mit der geänderten Verkehrsführung entzerrt und sicherer.“

Die Verkehrssituation rund um das ehemalige Hallenbad wird sich ohnehin noch deutlich verändern. Fest steht, dass dort eine Kindertagesstätte gebaut wird, was für zusätzlichen Verkehr sorgen wird. Hinzu wird es dort weitere Nutzungen geben. Aus diesem Grund beantragt die SPD-Fraktion, die Aufnahme entsprechender Gespräche zwischen Grundstückseigentümern und Verwaltung, um eine direkte Zuwegung aus dem Baugebiet Nievenheim IV zur Bismarckstraße realisieren zu können.

(NGZ)