Dormagen: Spatenstich für Campus Weilerstraße

Dormagen: Spatenstich für Campus Weilerstraße

Die Gemeinnützige Baugenossenschaft Dormagen baut auf ihrem Unternehmensareal ein neues Verwaltungsgebäude und einen Wohnkomplex mit 40 barrierefreien Mietwohnungen. Gesamtinvestition: 14 Millionen Euro.

Ein leichter Abendwind kühlt die frühsommerliche Wärme, es werden Cocktails gereicht, aus den Lautsprechern fließen chillige Klänge. Dieser Ibiza-Sound wabert nicht über die Mittelmeerinsel oder an einer Nordsee-Strandbar. Es ist nur die Weilerstraße mitten in Horrem, und trotzdem stimmt die Szenerie. Für die hat die Gemeinnützige Baugenossenschaft Dormagen gesorgt. Es ist ein Spatenstich der völlig anderen Art, zu der Vorstand auf Aufsichtsrat rund hundert Gäste am Freitag Abend auf das Unternehmensgelände geladen haben, um dort den Auftakt für den Campus Weilerstraße zu feiern. Ein 14 Millionen-Euro-Projekt.

Top-DJ Guido Brockers sorgte für chillige Musik. Foto: Fotodesign Mangual.de

Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann sorgt für die städtebauliche Einordnung des Vorhabens: "Das ist ein historischer Tag für Horrem. Der Campus wird das Herzstück der Entwicklung in diesem Stadtteil sein. In sechs, sieben Jahren wird man diesen Ortsteil nicht mehr wiedererkennen – in positiver Hinsicht."

Cocktails für Martin Klemmer (l.) und Markus Schmale. Foto: FOTODESIGN Mangual.de
  • Kinderparlament Dormagen : Weitere Erfolge für das Kinderparlament

Was ist geplant? Auf dem rund 6200 Quadratmeter großen Areal an der Weiler Straße wird sich die Baugenossenschaft zunächst das bisherige. in die Jahre gekommene Verwaltungsgebäude abreißen und durch einen schmucken Neubau ersetzen. Ferner werden 40 barrierefreie Komfortwohnungen errichtet – Zielgruppe für die 65 Quadratmeter großen Zwei-Zimmer-Wohnungen sind vor allem und gerade ältere Menschen. Die Vorfreue auf die neue Umgebung war spürbar, trotz aller "nostalgischen Gefühl", die, so Vorstand Martin Klemmer, sich angesichts der 36 Jahre, in der die Genossenschaft im "Horremer Hof" zu Hause ist, einschlichen. Mit dem Campus Weilerstraße werde man nun Neuland in Bereichen Service, Öffentlichkeitsarbeit und modernes Wohnen im Zentrum Horrems betreten. Gerade die Mitarbeiter der Genossenschaft werden von dem Neubau profitieren, weil sie einen modernen Arbeitsplatz bekommen, den sie in maßgeblicher Weise mitgestalten können. "Wir haben sie an der Gestaltung der Arbeitsprozesse und Räumlichkeiten, die in Zusammenarbeit mit einem Möbelanbieter liefen, beteiligt und uns als Vorstand selbst herausgehalten", sagte Klemmer. Unser Motto: "Nur eine Belegschaft, die sich wohlfühlt, kann für unsere Mitglieder und Partner die besten Dienst- und Serviceleistungen erbringen."

Die Baugenossenschaft hat mit Markus Schmale (Grevenbroich) einen renommierten Architekten verpflichtet, der schon viele Projekte im Rhein-Kreis geplant hat: innovative Neu- und Umgestaltungen von Kindertagesstätten in Neuss und in Grevenbroich, Planung des Luxus-Wohnparks im Lukasviertel Neuss oder Bau der Seniorenwohnungen an der Schulstraße in Stürzelberg. Schmales typische Handschrift, die von Geradlinigkeit und Zeitlosigkeit geprägt ist, findet sich auch beim Campus Weilerstraße wieder und fand bei den beiden Vorständen der Baugenossenschaft, Martin Klemmer und Axel Tomahogh-Seeth, Widerhall. Die Planung der zweigeschossigen Häuser (mit einem STaffelgeschoss) werden Gründächer und gemeinschaftlich nutzbare Dachterrassen haben, einen optimierten Wärmeschutz und eine Wärmeerzeugung durch Nutzung des Grundwassers. Zunächst wird der Verwaltungsbau errichtet, der Ende 2014 bezugsfertig sein soll, daran schließt sich der neue Wohnkomplex an, der bis 2015 fertiggestellt wird. "Dafür liegen uns bereits erste Anfragen vor", so klemmer.

(NGZ/anch)
Mehr von RP ONLINE