1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Sommerlicher Frühlingsmarkt in Dormagen

Dormagen : Sommerlicher Frühlingsmarkt in Dormagen

Die Innenstadt war voll, als am Samstag und Sonntag City-Händler und Gastronomen zum Frühlingsmarkt einluden. Die City wartete mit zahlreichen Aktionen auf. Die Werbegemeinschaft ist mit ihrem Fest sehr zufrieden.

Das Frühlingsfest in der City war am Wochenende der Publikumsmagnet im Stadtgebiet: Bei sommerlichem Wetter nutzten viele tausende Menschen den verkaufsoffenen Sonntag zu einem Einkaufsbummel durch die Innenstadt. Zahlreiche City-Händler lockten mit Sonderangeboten. Verschiedene Aktionen für Kinder machten das Stadtfest zudem tauglich für einen Familienausflug.

Der Frühlingsmarkt war ein Fest mit Aktionen für Groß und Klein. Foto: Jazyk, Hans

Bereits am Samstag gab es zusätzliche Attraktionen entlang der Kölner Straße sowie in der Rathaus-Galerie. Neben dem üblichen Wochenmarkt mit Obst, Gemüse, Blumen und anderen Frischwaren, lockten schon am Vormittag zahlreiche weitere Stände mit Sonderaktionen. Das Angebot reichte vom frisch gemixten Frucht-Smoothie bis hin zur Schnupperstunde im Fitnesscenter. Parallel dazu lief auf dem Marktplatz ein Bücherflohmarkt, wo rund 30 private Händler ihre bereits gelesenen Schmöker, CDs, DVDs und Gesellschaftsspiele an den Mann brachten. Auch die Stadtbibliothek hatte ihren Bestand aufgeräumt und bot antiquarische Medien an.

Musikalisches Highlight am Samstagmittag: Die Freiwillige Feuerwehr gab auf dem Rathausvorplatz ein Blasmusik-Konzert, das spontan ein großes Publikum fand. Auch am Sonntag war die Innenstadt gut besucht. Trotz zahlreicher Konkurrenzveranstaltungen im Rhein-Kreis zeigte sich die Werbegemeinschaft Dormagen (WSD) zufrieden. Besonders die Gastronomen hatten auf den Terrassenplätzen reichlich Zulauf. "Ich denke, Dormagen hat sich trotz der kurzen Vorbereitungszeit mit dem Frühlingsfest gut behauptet", so Stadtmarketingleiter Guido Schenk.

Zum Muttertag hatten sich die Veranstalter am Sonntag eine spezielle Überraschung für die Damen einfallen lassen: Je eine rote Rose und ein kostenloses Ticket für den Parkplatz am Tannenbusch überreichten Hostessen jeder Frau in der Innenstadt. Wer außerdem noch ein Last-Minute-Mitbringsel für den Muttertagskaffee suchte, der wurde an einem riesigen Blumenstand vor dem Rathaus sicherlich fündig. Wunderschöne Gestecke, Topf- und Schnittblumen standen dort zur Auswahl.

Ebenfalls auf dem Rathaus-Vorplatz hatte die mittelalterliche "Slakter-Sippe" ihre Zelte aufgeschlagen. Groß und Klein durften sich dort im Bogenschießen und Knochenwerfen versuchen. Dazu gab es musikalische Untermalung von der Gauklertruppe "Dopo Domani", die in ihren historischen Kostümen durch die City zog. Am Ende war auch WSD-Vorsitzender Frank Lemke hoch zufrieden: "Die Stadt ist voll, organisatorisch hat alles gut geklappt. Beim Michaelismarkt werden wir dann zeigen, was wir mit etwas mehr Vorbereitungszeit auf die Beine stellen können."

(NGZ)