Dormagen : Sinnvoll

Die Wendung von Verwaltungsspitze und Politik kommt überraschend. Aber sie macht Sinn.

Dormagen Wichtig ist, dass Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung — wie früher das Amt hieß — untrennbar miteinander verbunden sind. Und darüber hinaus Chefsache. Dass die Verwaltungsspitze entlastet werden muss, steht außer Frage. Trotz allen Sparzwangs. Alle Städte dieser Größenordnung haben weitaus mehr Spitzenpersonal, Dormagen hat Nachholbedarf. Das kommt den Bürgern zu Gute, die Anspruch haben auf eine solide Verwaltungsarbeit. Und dazu gehört genügend Zeit zur Gründlichkeit. Der Ausschreibungstext ist so konkret und ausgefeilt, dass sich der Eindruck aufdrängt, als sei bereits eine konkrete Persönlichkeit ins Auge gefasst. Die üblichen Verdächtigen allerdings scheinen es nicht zu sein, auch ein Deal mit dem Grevenbroicher Kandidaturverzicht für den Landtag scheint ausgeschlossen. Man darf gespannt sein. Das Heft des Handelns liegt fest bei der Jamaika-Koalition. Allerdings wäre es klug, taktisch geschickt und ein Akt der Fairness, wenn der dritte Kopf in der Verwaltungsspitze nicht auch noch das CDU-Parteibuch hätte und proportional den Rat repräsentieren würde..

(RP)