Silvester 2018: So feiert Dormagen den Jahreswechsel

Silvesterpartys 2018 : So feiert Dormagen den Jahreswechsel

Spargelhof, Schützenhäuser, Bullenstall oder Gaststätten: In der Chemiestadt gibt es in diesem Jahr viele Möglichkeiten, eine öffentliche Silvesterparty zu besuchen. Wer dabei sein will, sollte sich bald um Karten kümmern. Eine Auswahl.

Eigentlich sind Volker Feisers „Großkampftage“ im Frühjahr und Sommer, wenn die Spargel- und Erdbeersaison alle Kräfte bindet auf dem Spargelhof Feiser in Broich. Doch kurz vor Weihnachten muss der Juniorchef des Hofes auch kräftig ran, unterstützt von Familie, Freunden und dem Widdeshovener Schützenzug „Flotte Boschte“, dem er selbst angehört. Denn zwei Wochen vor dem Jahreswechsel beginnt bei Feisers die Hoch-Zeit der Vorbereitungen auf die Silvesterparty, die sie zum dritten Mal ausrichten. „Wir räumen dazu eine geheizte Halle aus, die in der Spargelzeit zur Verarbeitung genutzt wird“, erzählt Volker Feiser. Die Feier in ungewöhnlichem Ambiente erfreute sich bei der Premiere einer Besucherzahl von 200, im vergangenen Jahr kamen schon 300 Leute, und diesmal sollen es mindestens genauso viele, wenn nicht sogar 350 werden.

Feiser richtet die Party gemeinsam mit seinem Kumpel Benji Rendelsmann aus, der in Sachen Veranstaltungen mit einer eigenen Agentur vom Fach ist. Die Gäste – Mindestalter ist 18, zuletzt ging die Spanne bis 76 Jahre – erwartet neben einem Imbiss mit rustikalen Speisen und einer Cocktailbar in ruhigerem Ambiente (Feiser: „Ideal zum Flirten“) ein bunter Musikmix von Pop und Schlagern, nach Mitternacht auch House, „für das jüngere Publikum“, wie Volker Feiser erklärt. Karten zum Preis von jeweils zehn Euro gibt es ab sofort direkt auf dem Spargelhof in Broich und über eventim.

Vom Bauernhof zum Bullenstall: In eben jenem am Knechtstedener Kulturhof veranstaltet der Klosterhof Knechtsteden seine stimmungsvolle Silvesterfete (ab 20 Uhr). DJ Arne legt auf, es kann getanzt werden. Und geschlemmt: Denn ein Buffet gehört dazu und ist ebenso wie Prosecco, diverse Cocktails und viele andere Getränke im Komplettpreis von 109 Euro enthalten. Tickets sind im Klosterhof Knechtsteden erhältlich.

Auch die Schützenhäuser in Dormagen (Bürger-Schützen-Allee) und in Stürzelberg (Schulstraße 134) sind mögliche Anlaufpunkte für alle, die nicht zu Hause ins neue Jahr starten wollen. In Dormagen organisieren Rainer Warstat und Hans-Jürgen Obladen eine Ü 40-Party, zu der aber auch Jüngere willkommen sind, wie Warstat schmunzelnd mitteilt. DJ Wolle legt auf, die Musik soll etwas moderner sein, als bei gewöhnlichen Ü 40-Partys üblich. Platz ist für maximal 360 Besucher, aber so viele sollen es laut Warstat gar nicht werden, damit die Atmosphäre angenehm bleibt. Weniger als 200 aber auch nicht, „denn ab da wird’s interessant“, verweist der Veranstalter auf den finanziellen Aspekt. Ein Imbiss ist vorgesehen; Karten kosten 17 Euro an der Abendkasse und 15 Euro im Vorverkauf an der Pommernallee 13 (SWG Sport+Werbung+Gravuren). Los geht es um 19.30 Uhr.

Im Stürzelberger Schützenhaus freuen sich Bernadette Nalewaja-Schmitz und Sabine Nalewaja-Beugholt auf viele Besucher zur Silvesterparty (Beginn 20 Uhr, Einlass 19.30 Uhr). 69 Euro kostet der Eintritt, im Preis enthalten sind Buffet, Mitternachtssnack und diverse Getränke.

Ein weiterer Tipp für Silvester: das Restaurant „Höttche“ an der Krefelder Straße. Dort geht es um 19 Uhr los. Die Gäste werden unter anderem mit Live-Musik unterhalten, angekündigt ist auch Feuerwerk. Außerdem wird ein 4-Gänge-Menü serviert. Inklusive Getränke schlägt der Abend mit 109 Euro pro Person zu Buche. Wer Neujahr fit ist, kann wieder im „Höttche“ einkehren: Am 1. Januar ist das Lokal von 17 bis 22 Uhr geöffnet (Eine frühzeitige Reservierung wird empfohlen).

Mehr von RP ONLINE