1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Silbersee in Dormagen: Grüne fragen nach möglicher Flutgefahr

Silbersee in Dormagen : Grüne fragen nach möglicher Flutgefahr

Die Grünen im Rhein-Kreis Neuss haben sich mit einer Anfrage an Landrat Hans-Jürgen Petrauschke gewandt, in der sie ihre Sorge vor möglichen Überschwemmungen im Bereich des Silbersees und der geplanten Autobahnanschlussstelle Delrath äußern.

Damit sind sie nicht alleine, denn die IG Deich hatte zuletzt das Thema einer möglichen Überschwemmung von Zons und Stürzelberg aus Richtung Silbersee ins Gespräch gebracht, es war von der CDU Dormagen in den Umweltausschuss transportiert worden.

Die Flutkatastrophe im Juli habe, sagen die Grünen, gezeigt: Aufgrund der Klimakrise würden Starkregenereignisse in Häufigkeit, Dauer und Intensität zunehmen. Ungeachtet dessen würden immer mehr natürliche Versickerungsflächen durch Bebauung versiegelt - auch im Rhein-Kreis Neuss. Unter den veränderten Vorzeichen stellt die Kreistagsfraktion der Grünen den Hochwasserschutz für das Entwicklungsgebiet Silbersee“auf den Prüfstand. Ihre Forderung: „Die Erkenntnisse aus der Flutkatastrophe müssen bei der Risikobewertung berücksichtigt werden“, sagt Fraktionsvorsitzende Swenja Krüppel.

Mittels einer Anfrage zur nächsten Sitzung des Kreisausschusses am 3. November möchten die Grünen-Kreistagsabgeordneten in Erfahrung bringen, ob eine Überschwemmung des geplanten Entwicklungsgebietes Silbersee inklusive der K33n (geplante Anschlussstelle Dormagen-Delrath) ausgeschlossen werden kann. Des Weiteren wird - im Falle einer Verneinung - um die Offenlegung möglicher Überschwemmungsszenarien und Vorsorgemaßnahmen gebeten.

  • Pandemie : Corona fordert zwei weitere Todesopfer im Rhein-Kreis Neuss
  • Der Kürbis ist ein Herbst-Klassiker: Landwirte
    Langeweile adé : Herbstliche Freizeittipps für den Rhein-Kreis Neuss
  • Zahlen vom 13. Oktober : 529 Corona-Fälle sind aktuell im Rhein-Kreis nachgewiesen

Kreistagsabgeordnete und Sprecherin Mobilität, Kristina Neveling: „Klimaanpassung bedeutet auch, sich im Rahmen von Infrastrukturmaßnahmen auf die geänderten Gegebenheiten einzustellen. Insoweit erwarten wir Klarheit von der Kreisverwaltung.“ Klarheit erwarten die Grünen-Politiker auch bei der Frage, ob eine Beschädigung des Hochwasserschutzdeichs an der Süd-Ostseite des Silbersees im Rahmen eines Rheinhochwassers ausgeschlossen werden kann und mit welchen Konsequenzen bei einem Deichbruch zu rechnen wäre.

(schum)