Streit um Silbersee in Dormagen Behörde verweigert Herausgabe von Akten

Dormagen · Die Stadt will auf dem verseuchten Silbersee-Areal eine Gewerbegebiet entwickeln. Doch zuvor müssen alle Risiken und Unterlagen auf den Tisch – aber der Rhein-Kreis rückt die Akten nicht heraus. Die Gründe.

 Dieser Teil des Silbersee-Areals am Zinkhüttenweg/Düsseldorfer Straße ist besonders verseucht.

Dieser Teil des Silbersee-Areals am Zinkhüttenweg/Düsseldorfer Straße ist besonders verseucht.

Foto: Georg Salzburg (salz)

Wird Erik Lierenfeld jetzt zum „Normalbürger“? Offenbar ist dieser Schritt notwendig, weil er von Amts wegen als Bürgermeister nicht zum gewünschten Erfolg kommt. Lierenfeld hat beim Rhein-Kreis Neuss die Veröffentlichung oder alternativ die Herausgabe aller Akten zum Themengebiet Silbersee verlangt. Doch das ist ihm von der Kreisverwaltung verweigert worden. Jetzt will er offenbar das machen, was der normale Bürger unternehmen kann, wenn ihm Auskünfte von Behörden verweigert werden: einen Antrag nach dem Informations-Freiheits-Gesetz NRW stellen. Lierenfeld weiß sich der Rückendeckung des Stadtrates sicher, die ihn mit dem ursprünglichen Ansinnen beauftragt hat. Im ohnehin schwelenden Streit zwischen Stadt und Kreis bedeutet die aktuelle Situation eine weitere Eskalationsstufe.