1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Sieben Stundengebete an sieben Orten

Dormagen : Sieben Stundengebete an sieben Orten

Gemeinsam beten und dabei verschiedene Orte und Menschen kennenlernen - das bietet die Pfarre St. Michael am Samstag, 26. September, von 6 Uhr bis 24 Uhr bei "Oremus" (Lasset uns beten) - ein Tag, sieben Orte, sieben Stundengebete. "Gemeinsam Neues kennenlernen, Tradition und Moderne verbinden: Darum geht es bei diesem ganz besonderen Aktionstag unserer Kirchengemeinde", sagt Pfarrer Peter Stelten, der die Flyer zu diesem Stundengebetstag beim gut besuchten Pfarrfest von St. Michael am Sonntag verteilte.

Am 26. September besuchen Gemeindemitglieder und Interessierte sieben unterschiedliche Orte in Dormagen. "Wir werden gemeinsam eine alte kirchliche Tradition aufleben lassen: das Stundengebet", erklärt Stelten. Musikalisch wird das Chorhaus St. Michael die Gruppe unterstützen. "Jede der sieben Stationen thematisiert inhaltlich eine der sieben Gaben des Heiligen Geistes: Weisheit, Erkenntnis, Stärke, Rat, Frömmigkeit, Einsicht und Gottesfurcht", so Stelten über die rund 30-minütige Gebetszeit. Jede Station könne natürlich auch einzeln besucht werden. Los geht es am Samstag um 6 Uhr mit der "Laudes" in der Krypta der Kirche St. Michael in Dormagen. Für 9.30 Uhr zur "Terz" hat die Kirchengemeinde in das Bürgerhaus Hackenbroich eingeladen, ehe um 12 Uhr die "Sext" im Dormagener Raphaelshaus beginnt. Die "Non" um 15 Uhr findet parallel zum Michaelismarkt im Ratssaal des Dormagener Rathauses statt. Weiter geht es um 18 Uhr mit der "Vesper" in der Kapelle des Augustinushauses, und um 21 Uhr startet die "Komplet" am Rheintor in Zons beim Friedrich-von-Saarwerden-Denkmal. Mit einer "Vigil" um Mitternacht in der Kirche "Maria vom Frieden" endet mit Begleitung eines Cellos der Aktionstag.

(cw-)