Dormagen: „Sicherheit auf Prüfstand“

Dormagen : „Sicherheit auf Prüfstand“

Dormagen (cs) "Das ist vom Umfang nach meiner Einschätzung der gravierendste Einsatz im Chemiepark, seitdem ich lebe, auch der Schiffsunfall der ,Avanti' in den 90er Jahren hatte nicht diese Ausmaße", sagte Bürgermeister Heinz Hilgers, der sich am Montag bei der Feuerwehr Dormagen ein Bild von der Lage machte.

Dormagen (cs) "Das ist vom Umfang nach meiner Einschätzung der gravierendste Einsatz im Chemiepark, seitdem ich lebe, auch der Schiffsunfall der ,Avanti' in den 90er Jahren hatte nicht diese Ausmaße", sagte Bürgermeister Heinz Hilgers, der sich am Montag bei der Feuerwehr Dormagen ein Bild von der Lage machte.

Dort war bereits um 15 Uhr eine technische Einsatzleitung eingerichtet worden. "Wir beobachten die Lage, um maßnahmen zu ergreifen, wenn eine Gefahr für die Dormagener Bevölkerung besteht. Derzeit ist das nicht der Fall", erklärte Sabine Voss, Leiter der hauptamtlichen Wache, am Montag gegen 21 Uhr.

Obwohl "viel für die Sicherheit getan wird", sei mit der chemischen Industrie "ein Restrisiko" verbunden, so Hilgers. "Nach dem Avanti-Unfall haben wir viele Vereinbarungen und Maßnahmen überprüft und überarbeitet. Auch dieser große Einsatz muss Anlass sein, das Sicherheitskonzept nochmals auf den Prüfstand zu stellen."