Dormagen: Senioren zeigen Kunst im Alloheim

Dormagen: Senioren zeigen Kunst im Alloheim

Die Bewohner gestalteteten nach Anleitung Kunst aus diversen Materialien.

Dass Senioren auch in hohem Alter sehr kreativ sein können und mit viel Freude Kunstwerke herstellen können, das bewies eine Gruppe in der Alloheim-Seniorenresidenz. Sie bekamen bei diesem dreimonatigem Projekt "Kunstpate" Unterstützung durch die Künstlerin und Gerontotherapeutin Yvonne Wilczynski.

"Die Teilnehmer hatten zunächst Bedenken", sagte Wilczynski. Sie habe geschaut, welche Wege es gibt, damit alle Senioren mitmachen können. Wenn etwa ein Teilnehmer schlecht sieht, so "malt dieser mit einem Edding anstatt einem Bleistift". Herausgekommen sind Skulpturen aus Porenbeton und Bilder, die mit angemalten Druckplatten aus Styrodur-Dämmstoff hergestellt wurden. Die Motive der Bilder und Skulpturen sind sehr naturnah. So sind allerlei Blumen gezeichnet. Sonnenblumen, Marienkäfer oder Schmetterlinge finden sich zudem als Skulpturen wieder. "Ich bringe immer Naturmaterialien als Vorlage mit", sagt Wilczynski, "damit sich die Senioren ein besseres Bild davon machen können." Auch Demenzkranke wirkten am Projekt mit. Hier müssten dann etwas kleinere Schritte gemacht werden und einige Sachen seien langsamer oder erneut erklärt worden, sagt Wilczynski.

  • Seltener Anblick bei Dormagen : Rhein gibt versunkenes „Geisterschiff“ frei

Viele der Teilnehmer sind über 80 Jahre alt, die älteste Dame stolze 92. Marion Kolbe (69) ist dagegen noch jung an Jahren: "Ich bin Rechtshänderin und habe einen Schlaganfall erlitten." Doch "seit dem Projekt traue ich mich wieder zu malen". Chempark-Betreiber Currenta sponserte das "Kunstpaten-Projekt." Jobst Wierich, Leiter des Bürgerdialogs, lobte das Projekt und ermutigte die Menschen weiterzumachen und "so aktiv zu bleiben, wie sie während des Projekts waren".

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE