Dormagen: Schwimmspaß mit Sandstrand

Dormagen : Schwimmspaß mit Sandstrand

Nievenheim (jul) Sand, soweit das Auge reicht. Schöner Sand, weißer Sand, 208 Tonnen Sand - natürlich aus Zons. Woher auch sonst? Ja, das Schwimmbad in Nievenheim hat sich wirklich herausgeputzt. Vielmehr: Es hat sich zu einem Freizeit- und Familienbad gemausert.

Nievenheim (jul) Sand, soweit das Auge reicht. Schöner Sand, weißer Sand, 208 Tonnen Sand - natürlich aus Zons. Woher auch sonst? Ja, das Schwimmbad in Nievenheim hat sich wirklich herausgeputzt. Vielmehr: Es hat sich zu einem Freizeit- und Familienbad gemausert.

Auch Guido Schenk sagt: "Seit der Übernahme durch die Stadtmarketing- und Verkehrsgesellschaft Dormagen (SVGD) Anfang Januar hat sich im Dormagener Bäderbetrieb wirklich etwas getan." Nun gut, Guido Schenk ist verantwortlich für das Marketing der SVGD und hat in dieser Hinsicht immer gut reden, doch ein Ortstermin bestätigt seine positive Bewertung.

Das Eingang ist freundlicher, Palmen und Pflanzen schaffen ein mediterranes Ambiente. "Wir wollten mit kleinen Veränderungen eine schöne Wohlfühlatmosphäre schaffen", so Schenk. Wohl wahr. Doch nicht nur die Palmen im Eingang und die Strandkörbe und Sonnenliegen im Außenbereich schmücken die Schwimmhalle, auch das zusätzliche Angebot an Kursen bereichern das Bad.

"Wir haben Aqua-Fitness und Aqua-Power neu im Programm", sagt Ellen Peterburs. Leiterin der Bäderabteilung. und ergänzt: "Zudem werden wir ab sofort vermehrt Schwimmkurse anbieten. Unsere Wartelisten belegen: Der Bedarf ist da." Damit nicht genug: Auch im Wellnessbereich, der sich bis dato durch Sauna und Solarium auszeichnet, wird erweitert. "Ab den Sommerferien wollen wir ,Wellness im Wasser' anbieten. Mit viel Musik, viel Entspannung und viel Wasser", so Peterburs. Auch Babysaunen sei nicht ausgeschlossen.

Um das Hallenbad mit dem 25 Meter langen Becken, der 1500 Quadratmeter großen Rasenfläche und dem neu dazu gekommenen 600 Quadratmeter großen Sandstrand noch familienfreundlicher zu gestalten, werden in den Bademonaten Juni, Juli und August die Öffnungszeiten am Sonntag verlängert. "Von neun Uhr morgens bis 18 Uhr abends Badespaß. Und in den Sommerferien weiten wir die Öffnungszeiten noch einmal auf den Samstag aus, ebenfalls von neun bis 18 Uhr", sagt Peterburs.

Eine Preissteigerung der Eintrittgelder ziehen die Umstrukturierungen glücklicherweise nicht mit sich. Das bestätigt auch Guido Schenk: "Trotz Serviceverbesserung, ändert sich an den Eintrittspreisen nichts."

Der Sprecher der Stadtmarketing- und Verkehrsgesellschaft weist jedoch noch auf ein weiteres Highlight, ein weiteres Schmankerl des Schwimmbades hin: "Am 8./9. Juni veranstalten wir erstmals in der Geschichte des Bades, das im Jahr 1973 erbaut wurde, ein 24-Stunden-Schwimmen in Nievenheim."

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE