Platzmangel am Schulzentrum Hackenbroich Zentrum kritisiert die Stadt

Hackenbroich · Dass die von der Fraktion vorgeschlagene Modulvariante auf dem Parkplatz der Schulen abgelehnt wurde, will das Zentrum nicht widerspruchslos hinnehmen.

Im Schulzentrum Hackenbroich wird mehr Platz benötigt.

Im Schulzentrum Hackenbroich wird mehr Platz benötigt.

Foto: Melanie Zanin (MZ)

Die Zentrumsfraktion ist sauer auf die Stadt Dormagen. Hintergrund ist der Mangel an Räumlichkeiten im Schulzentrum Hackenbroich.

Das Zentrum hatte beantragt, dass die Verwaltung eine Standortvariante auf dem großen Parkplatz am Schulzentrum prüfen solle, mit einem Gebäude in Modulbauweise, und dazu für die Sitzung des Betriebsausschusses ein Konzept vorstellen solle. Dies war abgelehnt worden. Damit wollen sich die Zentrumspolitiker Hans-Joachim Woitzik, Thomas Freitag und Michael Kirbach nicht abfinden. „Wir erwarten sachliche Gegenargumente der Verwaltung“, schreiben sie in einer Stellungnahme. „Nach Rücksprache mit Vertretern einer anliegenden Schule in Hackenbroich sehen wir in den von der Verwaltung vorgestellten Varianten zum Ausbau des Standortes keine, in der sich ein bedarfsgerechtes und schulisches Gesamtkonzept abbildet. Trotzdem ist der gestiegene Bedarf an Flächen für beide Schulen am Standort sichtbar, und diesem muss zeitnah begegnet werden.“

Dies sei jedoch ohne ein Gesamtkonzept bzw. eine Neuplanung des Schulzentrumsgeländes, in das beide Schulen im Konsens eingebunden werden müssten, nicht sinnvoll. Einem Neubau auf dem bestehenden Gelände widerspreche der Bedarf an Sport- und Pausenflächen. Die im südlichen Bereich gelegene Parkfläche sei bereits versiegelt. Dort könne in kurzer Zeit ein Bauwerk in Modulbauweise errichtet werden. Das „Erdgeschoss“ bleibe als Parkplatz erhalten, wenn das Gebäude auf Stützen erstellt werde. Vorteil laut Zentrum: Die Modullösung könne später je nach Bedarf wieder entfernt oder umgebaut werden.

(ssc)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort