1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Schulsanierungen in Dormagen: Über Schulküchen wird früher entschieden

Schulsanierungen in Dormagen : Über Schulküchen soll eher entschieden werden

Die Politiker müssen sich früher als geplant entscheiden, wie die Schulküchen für die Realschule Hackenbroich und die Regenbogenschule in Rheinfeld ausgestattet werden sollen. Daher wird die für den 29. Januar vorgesehene gemeinsame Sondersitzung des Eigenbetriebs- und des Schulausschusses möglichst um eine Woche vorgezogen.

Das ergab die Sitzung des Betriebsausschusses des Eigenbetriebs Dormagen.

Dort ging es ursprünglich um die neue Dreifeldhalle, die im Rahmen des ÖPP-Projektes „Sanierung Schulen Dormagen“ gebaut werden soll. Dazu informierte Kämmerin und Beigeordnete Tanja Gaspers über den Anspruch an Barrierefreiheit, der in die Planungen einfließen soll. Den eigentlichen Punkt zu den Schulküchen ließ sie mit Hinweis auf die Sondersitzung von der Tagesordnung nehmen. In der Diskussion stellte sich heraus, dass nach bisherigem Zeitplan die Kosten für die Schulküchen nicht zur Ratssitzung am 26. Februar 2019 vorlägen. Das kritisierte vor allem der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Bernhard Schmitt: „Das kann ja nicht sein, dass wir ein Millionenprojekt billigen, ohne alle Daten vorliegen zu haben.“ Wie Tanja Gaspers erklärte, sollten die weitaus meisten Unterlagen („zu 95 Prozent“) über das Öffentlich-Private Partnerschaften-Projekt vier Wochen vorher zur Verfügung stehen, damit die Ratsmitglieder die Menge der Seiten durcharbeiten könnten. Normalerweise stehen die Beratungsvorlagen zwei Wochen vorher zur Verfügung. Da die Zeit zwischen der Entscheidung für den Schulküchentyp und der Ratssitzung nicht ausreiche, um die Ratsmitglieder zumindest kurz vor der Sitzung zu informieren, wird die Sitzung vorgezogen. „Dann müssen wir uns früher entscheiden“, fasste Charly Heinen (CDU), Ausschussvorsitzender des Eigenbetriebs zusammen.

  • Investition für Schulen in Dormagen : Über neue  Schulküchen in Sondersitzung entscheiden
  • In dem neuen Küchensystem soll auch
    An zwei Schule in Dormagen : 1,6 Millionen Euro für neue Schulküchen
  • Das Bürgeramt und seine Erreichbarkeit stehen
    Bürgerservice in Dormagen : Ärger über Wartezeiten im Bürgeramt

Auch im Schulausschuss hatten sich die Mitglieder auf Vorschlag des Ersten Beigeordneten Robert Krumbein darauf geeinigt, das komplexe Thema Schulküchen, bei dem es auch um viel Geld geht, gemeinsam mit dem Eigenbetrieb zu entscheiden. Die Frage ist, welcher Küchentyp – ob nur für angelieferte Speisen oder als Zubereitungsküche – künftig vorgesehen ist. Dabei werden sowohl die Qualität der Speisen an der Schule mit möglichst frischen und hochwertigen Lebensmitteln als auch die Kosten der Küchenausstattung berücksichtigt.