1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Schulleiter fieberhaft gesucht

Dormagen : Schulleiter fieberhaft gesucht

An der Henri-Dunant-Schule und am Bettina-von-Arnim-Gymnasium sind kommissarische Schulleiter im Amt. Am Norbert-Gymnasium ist immer noch kein Nachfolger für Josef Zanders gefunden. Die Suche bleibt schwierig.

Bis Dienstagnachmittag gab es keine Bewerbung. Gestern endete die Ausschreibung. Die Bezirksregierung Düsseldorf sucht einen neuen Schulleiter für die Henri-Dunant-Schule in Delrath. Diese leitet momentan Hans-Joachim Reich, Schulleiter der Grundschule Burg in Hackenbroich, kommissarisch. Die Grundschule in Delrath ist nur eine von drei Dormagener Schulen auf der Suche nach geeigneten Kandidaten für das Amt des Schulleiters – eine Suche, die sich schwierig gestaltet. Unter anderem, weil die Bezahlung im Vergleich zur normalen Lehrertätigkeit in keinem vernünftigen Verhältnis zum zusätzlichen Aufwand steht.

"Es ist schwierig, überhaupt Leute zu finden, die sich in die erste Reihe stellen wollen. Zudem ist die eine Gehaltsstufe, die Schulleitern in der Regel mehr zugestanden wird, kein sonderlicher Anreiz", erklärt Wilhelm Meller, der Vorsitzende des Trägervereins des Norbert-Gymnasiums. Dort ist die Frage eines Nachfolgers für Schulleiter Josef Zanders schon länger ungeklärt. "Bisher gibt es keine Lösung. Es werden Gespräche geführt", so Zanders, der schon im vergangenen Jahr in den Ruhestand gehen wollte. "Wir suchen intensiv. Ziel ist es, zum Schuljahreswechsel einen geeigneten Nachfolger gefunden zu haben", betont Wilhelm Meller, der weiß: Das private katholische Gymnasium ist keine Sondererscheinung. "Die Probleme zeichnen sich im gesamten Erzbistum ab."

Auch am Bettina-von-Arnim-Gymnasium ist der Schulleiter kommissarisch im Amt. "Ich gehe davon aus, dass ich das Schuljahr als kommissarischer Leiter zu Ende führe", sagt Wolfgang Seyfert, der am 1. August 2010 die Nachfolge von Bernhard Schieren angetreten hat. Momentan wartet der 64-Jährige auf die neue Ausschreibung auf der Internetseite der Bezirksregierung: "Eigentlich sollte die Stelle ab dem 28. Februar ausgeschrieben sein." Da dies noch nicht der Fall sei, die Anzeige sechs Wochen öffentlich einsehbar sein müsse, das Auswahlverfahren Zeit beanspruche und danach die Sommerferien warteten, ist keine baldige Wachablösung in Sicht.

Seyfert glaubt, dass die Schwierigkeiten "mit unserer Lage zu tun haben müssen." Er weiß: In Mangelfächern wie Kunst, Musik, Mathe oder Physik ist auch die Suche nach Lehrern schwierig, obwohl die Pädagogen, die einmal in Dormagen arbeiteten, gerne blieben. Zum 1. August 2012 scheidet Seyfert aus dem Schuldienst. Vielleicht muss er bis dahin die Stellung halten. Immerhin: Die Bezirksregierung bestätigte jetzt, dass es in Kürze eine neue Ausschreibung für die Schulleiter-Stelle geben wird.

(NGZ)